Kevelaer: Vortrag zu Inklusion und Flüchtlingsarbeit

Kevelaer: Vortrag zu Inklusion und Flüchtlingsarbeit

Vor kurzem veranstaltete das Jugendamt der Stadt Kevelaer in Kooperation mit der Praxis "Augenblick", der Lebenshilfe Gelderland, der Kindertagesstätte "Marienkäfer", dem Caritas-Centrum Kevelaer-Weeze und der St.-Hubertus-Grundschule eine Fachveranstaltung. Das Thema lautete "Kinder, die wir nicht verstehen, fordern uns heraus - gemeinsam andere Wege ausprobieren".

Die Veranstaltung war komplett ausgebucht. Zahlreiche Fachkräfte aus den Bereichen der Jugendhilfe, Schulen und Gesundheitshilfe folgten dem Veranstaltungsangebot der Stadt Kevelaer.

Es stand dabei nicht nur die Wissensvermittlung zu den Themen "verhaltensauffällige Kinder, Flüchtlingsfamilien und Inklusion" im Fokus. Vielmehr lag der Schwerpunkt auf der Erarbeitung von Handlungsmöglichkeiten. "Dies wurde ergänzt und mit Praxiswissen angereichert durch einen intensiven Austausch der Fachkräfte untereinander", berichten die Organisatoren.

Für 2017 ist geplant, dass auf die Fachveranstaltung nun weitere Angebote organisiert werden. Dadurch können bestimmte Themenfelder vertieft beziehungsweise konkreter in den Blick genommen werden. Eingeladen sind alle Fachkräfte aus den Bereichen der Jugendhilfe, des Gesundheitssystems und der Schulen.

  • Kevelaer : Austausch der Fachleute über "Armut" in Kevelaer

Es handelt sich hierbei nicht um aufeinander aufbauende Veranstaltungen. Jede Veranstaltung kann daher auch gerne "einzeln" besucht werden. Die Teilnehmerzahl ist pro Veranstaltungsabend ist auf etwa 20 Personen begrenzt.

Eine Teilnahme an dem Angebot ist kostenlos. Weitere Informationen zu dem Angebot gibt es bei Ruth Trötschkes von der Stadt Kevelaer unter der Rufnummer 02832 122626.

Infos auch unter ruth.troetschkes@stadt-kevelaer.de.

(RP)