Kevelaer: Vor 70 Jahren zur Kommunion gegangen

Kevelaer : Vor 70 Jahren zur Kommunion gegangen

In Winnekendonk sind alle zu einer Feier eingeladen, die 1948 zum ersten Mal den Leib Christi empfangen haben. Artur Elders-Boll gehört mit zu den Organisatoren und ging damals ebenfalls erstmals zum Tisch des Herrn.

Heute gehört ein Fotograf fast als Inventar zu jeder Erstkommunion dazu. Das war vor 70 Jahren noch ganz anders. Artur Elders-Boll hat gründlich recherchiert, aber ein Bild der damaligen Kommunionkinder war nicht aufzutreiben. Ein Foto der Gruppe ist damals offenbar gar nicht gemacht worden. Elders-Boll war acht Jahre alt, als er mit 43 anderen Kindern zum ersten Mal zum Tisch des Herrn ging. "Nur wenige Eltern besaßen damals einen Fotoapparat", erinnert er sich. Seine Eltern vom Hengstenhof in Achterhoek hatten auch keine Kamera, deshalb fuhr der kleine Artur mit seiner Schwester Agnes in der Woche nach der Erstkommunion zum Fotografen Ludwig Grüntjens nach Kevelaer. Dort entstand das nebenstehende Erinnerungsfoto. Das hat Artur Elders-Boll ebenso aufgehoben wie ein Glückwunschschreiben, das er von der Familie Hebben aus Winnekendonk bekommen hat.

Dieses Glückwunschschreiben bekam Artur Elders-Boll von Familie Hebben vor 70 Jahren. Foto: Latzel

Eine Woche nach Einführung der D-Mark empfingen am Sonntag, 27. Juni 1948, und nicht wie üblich am Weißen Sonntag, 44 katholische Schülerinnen und Schüler der 3. Volksschulklassen Winnekendonk und Achterhoek die erste heilige Kommunion in der Pfarrkirche St. Urbanus Winnekendonk. Gründlich darauf vorbereitet hatte sie der junge Kaplan Wilhelm Hetterix.

Pfarrer Joseph Reiners (Pastor in St. Urbanus von 1918-1953) wünschte, dass sein Goldenes Priesterjubiläum am 6. Juni 1948 und drei Wochen später die Erstkommunionfeier 1948 nicht in der bescheidenen Holzbaracke hinter der Kirche, sondern in der bis zur Vierung gerade wiederaufgebauten Pfarrkirche gefeiert wurden. "Es war die Zeit des allgemeinen Wiederaufbaus kriegszerstörter Kirchen, Wohnhäuser und Wirtschaftbetriebe nach dem Zweiten Weltkrieg und der Beginn des wirtschaftlichen Aufschwungs nach der Währungsreform", berichtet Elders-Boll.

Im Weihnachtspfarrbrief 2016 der Pfarrgemeinde St. Antonius Kevelaer wurde aufgrund der positiven Erfahrungen in Nachbargemeinden von Pastor Manfred Babel angeregt, auch in der Gemeinde Winnekendonk die Jubelkommunion ab dem 50. Jahr zu feiern.

Diese Idee haben die beiden Kommunionkinder des Jahres 1948, Franziska Wehling, geb. Mülders, (Schule Winnekendonk) und Artur Elders-Boll (Schule Achterhoek) zum Anlass genommen, in enger Abstimmung mit dem leitenden Pfarrer ihrer Pfarrgemeinde St. Antonius Kevelaer, Pastor Andreas Poorten, die Erstkommunionkinder ihres Jahrgangs zur Feier der 70-jährigen Jubelkommunion einzuladen. Die Reaktion war ganz erfreulich. Denn von 32 noch lebenden Erstkommunikanten haben 27 ihre Teilnahme vorbehaltlich ihrer Gesundheit zugesagt. Sie werden eine große und frohe Gruppe bilden.

Diese erste 70-jährige Jubelkommunion in Winnekendonk wird im Gemeindegottesdienst am Sonntag, 24. Juni, um 11.15 Uhr in der St.-Urbanus-Kirche mit dem Initiator, Pastor Manfred Babel, würdig gefeiert. Das diesjährige Jubelfest sei ein starker Ausdruck des Glaubens und der dankbaren Erinnerung an den schönen Tag der Erstkommunion sowie eine Botschaft, die Jubelkommunion auch in Winnekendonk zur Tradition werden zu lassen, heißt es.

(zel)
Mehr von RP ONLINE