Kevelaer: Vogelhochzeit in Winnekendonk

Kevelaer: Vogelhochzeit in Winnekendonk

Eltern, Erzieherinnen und Fördermitglieder des Kindergartens "Sterntaler" haben viel Herzblut in die Aufführung investiert. Den so geschaffenen Rahmen füllten die Kinder mit ihrem schauspielerischen Talent wunderbar aus.

Was man derzeit in der Natur beobachten kann, hat sich in Winnekendonk am Sonntag live auf der Bühne abgespielt. Gemeint ist das Naturschauspiel, dass die Vögel gerade ihre Partner suchen und Nester bauen. In der öffentlichen Begegnungsstätte in Winnekendonk konnte man, bei Kaffee und Kuchen, die Vogelhochzeit auf der Bühne bestaunen. Ein bunter, wuseliger Haufen schwirrte da nicht nur auf der Bühne rum, sondern auch zwischen den Sitzreihen.

Viele Familien und Kinder waren gekommen, um bei den Feierlichkeiten dabei sein zu können. Doch ein bisschen anders, als man es vielleicht selber noch aus seiner Jugend kennt, war es dann doch. Neben dem bekannten Lied "Vogelhochzeit" von Rolf Zukowski kamen hier auch die Backstreet Boys, Matthias Reim oder die Titelmelodie aus dem Film "Eiskönigin" vor. Auch die Geschichte ist hier etwas umgestaltet. Tweety und Piepsi sind zwei Vogelfreunde, die gerne die Welt entdecken. Eines Nachts kann Piepsi nicht schlafen und weckt ihren Freund Tweety auf. Gemeinsam entdecken sie die Nacht mit ihren "komischen Vögeln", den Fledermäusen.

Auch die coolen Vogeljungs entdecken sie. Mit ihren Sprüchen wie: "Das ist Karl, der ist hart wie Stahl", oder "Wir sind ein Sextett, wenn einer von uns fehlt, sind wir nicht komplett" beeindrucken sie die Vögelmädchen. Hier wird an Klischees zwar nicht gespart, doch die Kinder bringen ihre Texte so cool rüber, dass man jegliche Genderdiskusion glatt vergisst. Spätestens als die verliebten Vögel zu Matthias Reim "Verdammt ich lieb Dich" tanzen ist man in der "Vogelhochzeit der neuen Generation" angekommen. Wie im echten Leben auch werden nun die Nester gebaut und die Eier gelegt. Die Kleinsten des Kindergartens "Sterntaler" waren als Küken verkleidet.

Mit Fahrradhelmen, die wie Eierschalen aussahen, saßen sie da in ihren Nestern. Ihre Bewegungsfreude wurde im "Ententanz" gezeigt, den sogar Oma noch kennen dürfte. So niedlich sie auch sind, erkennen die jungen Vogeleltern doch bald, so anstrengend sind sie auch. Denn Futter muss her. Jetzt ist Teamwork gefragt. Einer bleibt beim Nachwuchs und einer besorgt Futter. Auch die Schmetterlinge kommen herbei, um sich den Nachwuchs anzuschauen: "Also ehrlich, selbst die Elsterkinder haben schon eine Goldkette um den Hals." Man wird durch das Wechselbad der Gefühle geschickt, welches man nur zu gut kennt, wenn man selber Kinder hat. Nur, dass dies auf der Bühne ja Kinder sind, die es so wunderschön spielen. Denn all zu schnell werden auch die Vogelkinder flügge und wollen ihr Nest verlassen. Zum Abschied winken die kleinen Piepmätze noch - und schon sind sie verschwunden.

Diese tolle Leistung wurde getragen von ganz vielen Händen. Ein großartiges Team aus Eltern, Erzieherinnen und Fördermitgliedern des Kindergartens hat so viel Zeit und Liebe in diese Aufführung gesteckt, dass man es in allen Ecken sehen und auch spüren konnte.

Insgesamt ein toller Sonntagnachmittag, der allen Anwesenden bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben wird.

(sina)