Voba-Stiftung fördert Heimatprojekte

Fördermittel in Kevelaer übergeben : Voba-Stiftung fördert Heimatprojekte

Die Volksbank an der Niers schüttet im Jubiläumsjahr 26.650 Euro für Heimatforschung und Heimatpflege aus. Diese Unterstützung soll auch ein Dank an das Ehrenamt sein. Fördermittel in Kevelaer feierlich übergeben.

Mit 26.650 Euro unterstützt die Stiftung für Heimatforschung und Heimatpflege der Volksbank an der Niers Vereine, die sich in besonderer Weise für ihre Heimatregion einsetzen. In der historischen Museumskneipe des Niederrheinischen Museums Kevelaer sind die Fördermittel durch den Stiftungsbeirat feierlich übergeben worden.

Johannes Janhsen, Vorstandsmitglied der Volksbank an der Niers, begrüßte die Vertreter von 35 Vereinen und Gruppen, die in diesem Jahr gefördert werden. „Mein herzlicher Dank gilt allen Ehrenamtlichen, die sich für unsere Heimat einsetzen und ihre einzigartige Kultur bewahren. Mit den niederrheinischen Traditionen und Bräuchen ist auch die Volksbank an der Niers eng verbunden“, beschreibt Janhsen in seiner Begrüßung das Engagement der Stiftung, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Stiftungsjubiläum begehen darf. Johannes Snelting, Vorsitzender des Stiftungsbeirates, stellte im Anschluss die geförderten Projekte vor und nahm die Vergabe der Stiftungsmittel vor.

Die größte Fördersumme erhielten in diesem Jahr mit jeweils 2000 Euro der Kapellenverein St. Antonius-Kapelle Eyll für die Verschieferung der Turmspitze sowie die St.-Johannes-Bruderschaft Kengen für die Restaurierung der historischen Marien-Kapelle. 1500 Euro stellte die Stiftung dem Heimat- und Verkehrsverein Uedem zur Finanzierung eines Pfades zu den alten Werkstätten der Uedemer Schuhindustrie zur Verfügung. Gleich drei Projekte wurden mit jeweils 1200 Euro bedacht. Für die Erstellung eines niederrheinischen Mundart-Wörterbuchs auf „Kävels Platt“ wurden die Geselligen Vereine Winnekendonk ebenso gefördert wie der Historische Verein für Geldern und Umgegend für den Geldrischen Heimatkalender und der Arbeitskreis Weezer Heimatgeschichte für die 20. Ausgabe seines Jahrbuchs.

Mit 1000 Euro erhielt das St. Martins-Komitee Walbeck eine wertvolle Unterstützung für die Erstellung einer Chronik. Der Heimatverein Goch wurde mit 1000 Euro für ein lebendes Kunstwerk zur Darstellung der besonderen Beziehung zwischen Gennep und Goch gefördert. Ebenfalls über 1000 Euro durfte sich der Sportverein Union Wetten für seine Jahreschronik zum 100-jährigen Bestehen freuen. Mit 1000 Euro kann der Förderverein der Kindertagesstätte St. Josef Straelen die Restaurierung der Figur des Heiligen St. Josef vornehmen. Der Verein der Freunde und Förderer des Stadtarchivs Straelen wurde für die Errichtung von zwei Informationstafeln zur Erinnerung an die Ereignisse des Kriegsgeschehens unterstützt.

Für ein Projekt zur Erinnerung an die ehemalige Wahlbahn erhielt der Heimat- und Verschönerungsverein Pfalzdorf 1000 Euro. Eine Unterstützung in Höhe von 800 Euro erfuhren die Heimatfreunde Kapellen für die Herausgabe eines Buches über die Geschichte der Schulen in Kapellen und angrenzende Dörfer.

Drei Projekte wurden mit jeweils 750 Euro bedacht: Die Restaurierung der Vereinsfahnen der St. Antonius-St. Sebastianus Bruderschaft Pont, der Cyriakus-Bruderschaft Weeze und der St. Antonius Schützengilde Kevelaer.

Die Herausgabe des Taschenbuchs „Vom Kloster Nazareth zum Kapuzinertor“ durch den Verein MESPILVS und die Restaurierung eines Wegkreuzes in Kerken durch die Nachbarschaft Kolinscher Weg erhielten eine Unterstützung von jeweils 700 Euro.

Darüber hinaus wurden weitere 17 Projekte und Initiativen mit einer Gesamtsumme von 7100 Euro gefördert.