1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Unfälle nach Glatteis im Gelderland

Wetten: Wagen kommen auf Kapellener Straße von der Fahrbahn ab : Glatteis – zwei Unfälle in Wetten in wenigen Minuten

Auch im Gelderland war es am Dienstagmorgen an vielen Stellen unheimlich glatt. In Wetten hatten Autofahrer besonders an einer Stelle Probleme.

Am Dienstagmorgen gab es im Kreis Kleve die ersten echten Vorboten des Winters. In Kleve lag sogar eine leichte Schneedecke, in Geldern fiel Schneeregen und in weiten Teilen hatten die Autofahrer mit glatten Straßen zu kämpfen.

Das führte bei Wetten an einer Stelle innerhalb von wenigen Minuten zu zwei Unfällen. Nach Angaben der Polizei war gegen 8.45 Uhr auf der Kapellener Straße (L486) ein 52-jähriger Mann aus Kevelaer unterwegs. Er war fuhr mit seinem Renault Transporter aus Richtung Winnekendonk kommend in Richtung Geldern. Vermutlich wegen Straßenglätte kam der Wagen in Höhe der Einmündung zum Hölzertweg ins Rutschen. Dabei kam der Renault nach links von der Fahrbahn ab, wo er auf dem angrenzenden Acker stehen blieb. Größere Schäden hat es da wohl noch nicht am Fahrzeug gegeben.

Nur wenige Minuten später fuhr auch noch eine 53-jährige Frau aus Sonsbeck mit ihrem 17-jährigen Sohn in einem Ford Fiesta an dem Bereich vorbei. Auf Höhe der Unfallstelle kam der Fiesta ähnlich wie zuvor der Renault von der Fahrbahn ab und schleuderte genau in  das Feld, in dem noch der Transporter stand. Dabei krachte der Fiesta in das erste Unfallfahrzeug.

  • Bei seinem ersten Saisoneinsatz für den
    Sportschießen : Der „Leitwolf“ führt die SSG Kevelaer vorzeitig in die Endrunde
  • Bereits Ende November fielen Flocken auch
    Weniger Schnee erwartet : „Kurze Winterfreude“ in NRW – es wird wieder wärmer
  • Der Wunsch ist einhellig: Es soll
    Fünf Gebäude sind im Fokus : Politiker diskutieren über Standorte für Solaranlagen in Kevelaer

Laut Polizei hatten alle Beteiligten Glück im Unglück: Die 53-jährige Fahrerin und ihr Sohn erlitten bei dem Unfall nur leichte Verletzungen und wurden vorsorglich mit dem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Der 52-jährige Kevelaerer blieb unverletzt.

Der Fiesta der Frau aus Sonsbeck wurde so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Renault hatte nur leichte Schäden und sei noch fahrbereit gewesen, so eine Polizeisprecherin.

Laut eines Augenzeugen habe es sogar fast noch einen dritten Unfall an der Stelle gegeben. Eine Frau sei ebenfalls mit ihrem Wagen ins Schleudern gekommen und sei mit dem Fahrzeug glücklicherweise noch kurz vor dem Abschleppwagen zum Stehen gekommen.

Der Vorfall in Wetten sei der einzige größere Vorfall wegen des Glatteises gewesen. „Die Autofahrer hatten ihre Geschwindigkeit offenbar den widrigen Bedingungen angepasst“, sagte die Polizeisprecherin.

Der Kreis Kleve teilte auf Anfrage mit, dass die morgendliche Kontrollfahrt der KKB um 3 Uhr ab dem Baubetriebshof gestartet worden ist. Bei dieser Fahrt hätten die Mitarbeiter keine Hinweise feststellen können, dass sich die Witterungsverhältnisse entgegen des Wetterberichtes ändern würden. „Laut Wettervorhersage sollte es regnen und die Temperaturen zum morgen hin steigen. Unter diesen Umständen hat die Streusalzmenge vom Vortag ausgereicht. Als gegen Morgen der Schneefall in einigen Gebieten des Kreises Kleve einsetzte, hat die KKB dann die einzelnen betroffenen Strecken nachgestreut“, so der Kreis Kleve..