Kevelaer: Unbekannte schneiden Maulwurf Grubi aus dem Baustellen-Banner

Kevelaer : Unbekannte schneiden Maulwurf Grubi aus dem Baustellen-Banner

Die Idee war ungewöhnlich: Zum Start des Innenstadtumbaus hat die Stadt extra ein Maskottchen aus dem Hut gezaubert. Der Maulwurf Grubi begleitet als tierischer Bauarbeiter den Umbau der City der Wallfahrtsstadt.

Und offenbar hat der Kerl auch erste Fans. An den beiden großen Baustellerbannern am Kapellenplatz haben Unbekannte nämlich fein säuberlich das Konterfei des Maulwurfs herausgeschnitten und entwendet. "Das ist ärgerlich und ein dummer unüberlegter Streich", so Franz Heckens von der Stadtverwaltung. Man nehme die Sache aber auch etwas mit Humor, denn hier sei es anscheinend nicht um Vandalismus gegangen. "Sonst hätten sich die Unbekannten nicht die Mühe gemacht, den Maulwurf auszuschneiden." Daher hat die Stadt auch auf eine Anzeige verzichtet.

Dabei ist der Streich nicht ganz billig. Die Banner müssen komplett neu angefertigt werden, für etwa 100 Euro das Stück.

Reparieren ist nicht möglich, obwohl die ausgeschnittenen Grubis inzwischen sogar wieder aufgetaucht sind. Die beiden Teile hatten die Unbekannten offenbar in der City liegen lassen. Vermutet wird, dass jemand nach einer feucht-fröhlichen Feier das Maskottchen im Großformat mit nach Hause nehmen wollte. Der Diebstahl sei wohl aus einer Laune heraus passiert. Er zeigt aber vielleicht auch, dass der putzige Kerl bei den Bürgern ankommt. Die Stadt hat auch ein Kostüm angeschafft, in dem Mitarbeiter regelmäßig als überlebensgroßer Maulwurf auf den Baustellen "im Einsatz" sind.

(zel)