1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Unbekannte lösen Radmuttern in Kevelaer

Neuer Vorfall in Kevelaer : Unbekannte lösen Radmuttern

Wieder wurden Radmuttern an einem Wagen gelöst. Diesmal traf es eine Familie aus Kevelaer. Die Familie hatte sich damit auf den Weg in die Niederlande gemacht und auf der Autobahn 57 plötzlich merkwürdige Geräusche gehört. Das Auto hielt auf einem Rastplatz an, wo die Familie nachschaute und feststellte, dass die Radmuttern lose waren. Sie zogen diese wieder an, fuhren weiter und verständigten aber die Polizei.

Das hätte schlimm enden können. Unbekannte haben an einem Wagen in Kevelaer Radmuttern gelöst, das fiel erst auf der Autobahn auf. Glücklicherweise bemerkte die Familie das rechtzeitig und konnte noch anhalten.

Nach Angaben der Polizei hatte der Hyundai Santa Fe an der Weberstraße gestanden. Dort müssen nach ersten Ermittlungen unbekannte Täter vermutlich schon am 24. Juli zwischen 9.30 und 11 Uhr alle fünf Radbolzen des vorderen linken Reifens gelöst.

Die Familie hatte sich damit auf den Weg in die Niederlande gemacht und auch der Autobahn 57 plötzlich merkwürdige Geräusche gehört. Das Auto hielt auf einem Rastplatz an, wo die Familie nachschaute und feststellte, dass die Radmuttern lose waren. Sie zogen diese wieder an, fuhren weiter und verständigten aber die Polizei. Denn man hatte sich daran erinnert, dass es ebenfalls ungefähr in dem vermuteten Tatzeitraum ähnliche Fälle in Walbeck gegeben hatte. Da war gleich an drei Wagen in Walbeck die Radmuttern gelöst worden.

Die Polizei ermittelt nun, ob es Zusammenhänge zwischen den taten gibt. Bislang wolle man noch nicht von einer Serie sprechen, so eine Sprecherin der Polizei auf Anfrage der Redaktion.

  • Ein unbekannter hat die Radmuttern an
    Parkplatz in Walbeck : Unbekannter löst Radmuttern an drei Autos
  • Das Kriminalkommissariat Hilden hat die Ermittlungen
    Erkrath : Polizei ermittelt: Unbekannte sägen Holzkreuz an
  • Real in Wülfrath : Unbekannte sprengen Geldautomaten in Supermarkt

Wie mehrfach berichtet, hatte es vor einiger Zeit eine Häufung solcher Fälle gegeben. Daraufhin hatte die Polizei sogar eine Art Sonderkomission eingerichtet.

Die Kripo Goch bittet jetzt um Zeugenhinweise unter Telefon 02823 1080.