1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Kevelaer: Tausende sehen WM-Sieg in Goch und Kleve

Kevelaer : Tausende sehen WM-Sieg in Goch und Kleve

Kollektives Jubeln, gemeinsames Feiern der deutschen Elf unter freiem Himmel: In Goch und Kleve finden die größten Public-Viewing-Veranstaltungen im Kreis zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien statt.

Die Veranstalter der Copa Gochana in Goch meldeten gestern: "Auftakt gelungen" und meinten damit nicht nur den Start der deutschen Elf mit einem 4:0 gegen Portugal ins Turnier. 3500 Fußball-Fans fieberten an der Copa Gochana mit, der Fanmeile der Weberstadt am Kesseler Badestrand. Sie kamen mit Pendelbussen, mit dem Pkw, dem Rad oder zu Fuß, teilweise mehrere Stunden vor Spielbeginn, um vor dem Anpfiff noch ein wenig Strandatmosphäre zu schnuppern oder sich die besten Plätze für den bevorstehenden Nationalelf-Auftakt zu sichern.

Zufrieden waren nach dem tollen Auftakt der Nationalelf nicht nur die Fans am Kesseler Strand, sondern auch die Veranstalter: "Wir sind hochzufrieden, es lief alles perfekt", so Organisatorin Melanie Garus von den Gocher Stadtwerken. In Goch darf man sich also schon auf das zweite Gruppen-Spiel der Deutschen freuen - am Samstag um 21 Uhr gegen Ghana. Der Eintritt zu allen Spielen ohne deutsche Beteiligung ist an der Copa Gochana frei. Pro Deutschland-Spiel kostet die Eintrittskarte fünf Euro, an der Tageskasse sechs Euro.

  • Fotos : Fans jubeln beim Public Viewing in Kleve
  • WM 2014 : Autokorso in Kleve
  • Info : Kreis Kleve: Hier gibt es Public Viewing zur WM 2014

Auch beim Public Viewing in Kleve lief es gut. Am Ende konnte Sarah Geraths von der Veranstaltungsleitung knapp 4000 Besucher vermelden, die im Fanpark an der van-den-Bergh-Straße lautstark die deutsche Mannschaft anfeuerten. Am Nachmittag hatte sich noch manch ein Besucher gefragt, ob es vielleicht doch leer bleiben würde, weil noch nicht so viele Zuschauer den Weg in den Fanpark gefunden hatten. Doch Veranstalter Georg van den Höövel, an dem Abend in einem deutschlandfarbenen Sakko unterwegs, hatte die Antwort: "Die Anstoßzeit ist nicht so günstig, viele müssen noch arbeiten. Aber die werden schon noch kommen." Die Rheinische Post ist übrigens Medienpartner der großen Public-Viewing-Veranstaltung.

So erfolgreich soll es in Kleve weitergehen. Im Fanpark werden alle Vorrundenspiele mit Anpfiffzeiten bis 22 Uhr live übertragen. Zum nächsten deutschen Gruppenspiel am kommenden Samstag, 21 Uhr, gegen Ghana erwarten die Veranstalter erneut als Star-Gast den Weltmeister von 1990, Olaf Thon. Für alle Vorrundenspiele sind noch Karten an der Tageskasse zu haben. Sie kosten fünf Euro, Kinder bis zehn Jahren haben im Beisein eines Elternteils freien Eintritt.

(RP)