Kevelaer: Tanzende Puppen verzaubern Kevelaers Innenstadt

Kevelaer : Tanzende Puppen verzaubern Kevelaers Innenstadt

Die Puppenspieltage werden zum 21. Mal veranstaltet. Für kleine und große Zuschauer ist etwas dabei. Start ist am 25. Mai.

Mit fünf Bühnen in den Straßen Kevelaers verwandelt das Stadtmarketing die Innenstadt am verkaufsoffenen Sonntag, 27. Mai, in ein Reich mit bunten Farben, fröhlichen Stimmen und tanzenden Puppen. An diesem Tag können die Besucher in dem Stück "Der Hase und der Igel" den bekannten Wettlauf zweier ungleicher Kontrahenten aus einer neuen Perspektive verfolgen.

Auf einer anderen Bühne findet am Sonntag das Publikum "Das Schaf Charlotte und seine Freunde", die gemeinsam versuchen, verschwundene Schafe zu finden. Außerdem wartet die Prinzessin Zuckererbse, die sich sehnlichst einen Drachen wünscht. Diese drei und eine Menge anderer Puppentheater mit ihren liebevoll aufgeführten Stücken gilt es am Sonntag, 27. Mai, in Kevelaers Innenstadt zu entdecken und zu besuchen. Die obligatorischen "Walkacts" dürfen natürlich nicht fehlen. In diesem Jahr können sich die Besucher auf zwei "Rotzfreche Kinder" und das Puppenspiel-Tage-"Urgestein" Heiner Dünkelmann freuen.

Zum Start der "21. Kevelaerer Puppenspiel-Tage" funktioniert das Stadtmarketing das Forum der Öffentlichen Begegnungsstätte zu einem großen Puppentheater um. Am Samstag, 26. Mai, ist das Figurentheater "Die Complizen" mit "Urmel schlüpft aus dem Ei" um 15 Uhr zu Gast und zeigt ein "wirrwarrwitziges" Musical mit einem der liebenswertesten Geschöpfe der deutschen Kinderliteratur.

Das Original von Max Kruse bildet die Basis. Angereichert mit den schönsten Momenten des Bilderbuchtitels, mit charakterstarken Figuren, mit eingängiger Musik vertont und mit verbindenden Mitmachelementen wird das Stück weit mehr als Figurentheater sein. Die Complizen" nehmen ihr Publikum mit zum Urzeit-Urmel und bereiten allen eine "mupfelige" Zeit. Das Musical wird von den Complizen für Kinder ab drei Jahren empfohlen.

Am Freitag, 25. Mai, zeigt das Stadtmarketing, damit auch die Erwachsenen einen Zugang zu Figurentheatern bekommen können, im Rahmen der Reihe "Puppenspiel 18+" das Stück "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand". Das "Theatrium Dresden" präsentiert den 100-jährigen Allan Karlsson und seinen ebenfalls angejahrten Kumpan Jilius, einen Kleinkriminellen, die sich ihrer altersadäquaten Rolle verweigern. Im Spannungsfeld zwischen organisierter Kriminalität und überforderter Staatsmacht erweisen sie sich als bewundernswert unangreifbar und werden am Ende mit einem grotesk-schönen Lebensabend belohnt.

Eintrittskarten für die Puppentheater "Urmel schlüpft aus dem Ei" und "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" sind beim Service-Center im Erdgeschoss des Rathauses, Peter-Plümpe-Platz 12, Telefon 02832 122-150 bis -153, erhältlich.

(RP)
Mehr von RP ONLINE