Stadtrat von Kevelaer beschließt Ende des Gesamtschulstandorts Weeze

Schule in Weeze : Die Schüler verlassen Weeze . . .

Die Entscheidung war eindeutig: Der Rat in Kevelaer beschloss jetzt, den Standort der Gesamtschule in Weeze im Sommer aufzulösen.

Es ist de facto der Schlussstrich unter die Geschichte der weiterführenden Schulen in Weeze. Der Rat der Stadt Kevelaer hat einstimmig entschieden, den Standort in Weeze aufzugeben. Die Entscheidung war nach den Diskussionen der vergangenen Wochen keine Überraschung mehr.

In der Sitzung am Donnerstagabend wurde aber noch einmal deutlich, dass viele die Entwicklung bedauern und man sich die Entscheidung nicht leicht mache. Aber angesichts der Anmeldezahlen habe man keine Wahl.

Lehrer Markus Scheffer gehörte mit zum Gründungsteam der Gesamtschule und unterrichtete zuletzt in Weeze. Er sei klarer Verfechter des Standorts, verstehe aber die Entscheidung, sagte er zu Beginn der Ratssitzung. Er erinnerte aber daran, dass für die Zukunft von Weeze ein aufwändiges Konzept entwickelt worden war. Wie berichtet, sollte die Schule unter dem Schlagwort „Konzept 2030“ umgebaut werden. Modern, innovativ, inklusiv seien hier die Schlagworte, so Scheffer. Er würde sich wünschen, dass das, was für Weeze entwickelt worden sei, auch ins Konzept in Kevelaer einfließen könnte. Hier sagten Bürgermeister Dominik Pichler und Fachbereichsleiter Ulrich Berns zu, natürlich zu versuchen, was sinnvoll sei, auch in Kevelaer umzusetzen.

Ulrich Berns skizzierte unter anderem anhand eines Fragenkatalogs der SPD, was konkret die Folgen des Beschlusses sind, den Standort zu schließen.


Wann wird die Schule in Weeze aufgelöst? Das soll bereits im Sommer passieren. Nach den Sommerferien wechseln alle Schüler, die jetzt noch in Weeze unterrichtet werden, nach Kevelaer. Es handelt sich dabei um sechs Klassen und rund 140 Schüler aus den derzeitigen Jahrgangsstufen fünf, sechs und sieben. Die Schüler der Stufe acht wären ohnehin planmäßig im kommenden Schuljahr nach Kevelaer gewechselt.


Gibt es ein Konzept, um die Schüler aus Weeze zu integrieren?
Die Schulleitung hat den Übergang der Weezer Klassen nach Kevelaer bereits geplant und bei einer Elterninfo am 27. Mai den betroffenen Eltern aus Weeze vorgestellt. Es ist geplant, dass die Schüler aus Weeze den Standort in Kevelaer im Juni besuchen. Ebenso soll die ab nächstem Schuljahr notwendige Nutzung der Bahn mit den jüngeren Schülern geprobt werden. Zum Kennenlernen findet ein Schulfest im Juli für alle am Standort in Kevelaer statt. Vor den Sommerferien soll auch bereits an ein oder zwei Tagen der reguläre Unterricht nur noch am Standort in Kevelaer stattfinden.


Wie kommen die Schüler aus Weeze zum Schulstandort Kevelaer? Alle (anspruchsberechtigten) Schüler erhalten von der Stadt Kevelaer ein Schokoticket und können dann mit der Bahn nach Kevelaer fahren. Schüler aus den Ortschaften Hees und Wemb können den vorhandenen Schulbus nutzen. Für Kinder, die in Außenbereichen von Weeze wohnen, wird eine Beförderung zum Bahnhof Weeze organisiert. Diese Lösung soll es drei Jahre lang geben, da die Kinder ja seinerzeit mit der Maßgabe angemeldet worden waren, in Weeze unterrichtet zu werden. Daher sieht sich die Stadt in der Pflicht, auch für die Beförderung zu sorgen. Kinder aus Uedem können den Bus nutzen, dessen Route über Kervenheim nach Uedem ausgeweitet wurde.

. . und kommen. Foto: Evers, Gottfried (eve)


Wer zahlt für die Beförderung?
Hier gilt das Schulträgerprinzip. Im Klartext: Es zahlt die Stadt, in der sich die Schule befindet. Das ist in diesem Fall Kevelaer. Sie übernimmt daher auch die Kosten für Kinder, die aus Weeze und Uedem kommen.

Wie stellt sich künftig die Raumsituation in Kevelaer dar? Ab dem kommenden Schuljahr werden bei der Gesamtschule 41 Räume benötigt, zur Verfügung stehen in Kevelaer 49 Räume. Daher ist es auch nicht nötig, dass Räume doppelt belegt werden müssen. Durch die Rückkehr zu G9 am Gymnasium und die Vierzügigkeit ist ab dem Schuljahr 2026/2027 mit zusätzlichem Bedarf an Platz am Schulzentrum zu rechnen. Die genaue Zahl der Räume ist noch offen. Heinz Ermers (SPD) regte an, das jetzt schon im Hinterkopf bei Planungen auf der Hüls zu haben. Nicht dass bis dahin keine Grundstücke mehr zur Verfügung stehen.

Muss sich die Gemeinde Weeze künftig noch an der Gesamtschule in Kevelaer finanziell beteiligen? Bislang war es so, dass sich Weeze anteilsmäßig auch an Investitionen in Kevelaer finanziell beteiligt. Mit der Kündigung der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung und der Auflösung des Standortes Weeze gibt es diese Verpflichtung nicht mehr. Die Schule wird auch ihren Namen ändern. Statt Gesamtschule Keve­laer-Weeze heißt sie künftig nur noch Gesamtschule Kevelaer.

Mehr von RP ONLINE