SPD-Fraktion in Kevelaer hält Tür für Brigitte Middeldorf offen

Politik in Kevelaer : SPD-Fraktion hält Tür für Brigitte Middeldorf offen

In der letzten Ratssitzung war die Trennung von Brigitte Middeldorf zur SPD-Fraktion auch für jeden erkennbar. Sie nahm erstmals nicht zwischen den Reihen der SPD Platz, sondern setzte sich zwischen FDP und CDU.

Neben Wilhelm Gerats (FDP) und Beate Clasen (CDU) fühlte sich die Ratsfrau offenbar gut aufgehoben.

Wie berichtet, hat die 64-Jährige die Fraktion in der vergangenen Woche verlassen. Die Chemie habe nicht mehr gestimmt, hatte sie gegenüber unserer Redaktion erklärt. Sie wird aber weiterhin Parteimitglied bleiben und ihr Ratsmandat behalten. Zudem ist sie auch weiter stellvertretende Bürgermeisterin. Sie würde auch gerne bei der nächsten Kommunalwahl weitermachen, hatte sie gesagt.

Die SPD möchte die Personalie nicht hoch hängen und groß kommentieren. „Wenn jemand geht, der jahrelang für die Fraktion tätig war, ist das meist ein Punkt, der bedauerlich ist“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Horst Blumenkemper. Es sei die Entscheidung von Frau Middeldorf, die habe man zu akzeptieren. „Ich habe viel aufgewendet, um den Schritt nicht eintreten zu lassen“, sagt er. Die Tür für eine Rückkehr sei nicht zugeschlagen, er habe weiterhin ein gutes Verhältnis zu der Ratsfrau. Es sei keine schöne Situation, Frau Middeldorf habe viel in der Fraktion mitgewirkt. Es sei schade, dass es jetzt so gekommen ist. „Aber wir müssen damit leben und das beste daraus machen“, so Blumenkemper weiter. Den Wunsch, dass sie das Amt der stellvertretenden Bürgermeisterin zurückgibt, habe er nicht gehabt.

Auch ihren Vorsitz im Schulausschuss behält Brigitte Mideeldorf.

(zel)
Mehr von RP ONLINE