Neuer Service: Sparkasse macht das Handy zum Zahlungsmittel

Neuer Service: Sparkasse macht das Handy zum Zahlungsmittel

(RP) Ab sofort können Kunden der Sparkasse Goch-Kevelaer-Weeze ihre Einkäufe im Einzelhandel mit dem Smartphone bezahlen. Die neue App „Mobiles Bezahlen“ verwandelt NFC-fähige Android-Smartphones in eine digitale Geldbörse.

Der Service funktioniert überall, wo schon jetzt kontaktlose Kartenzahlungen möglich sind – und das weltweit. „Egal ob bar, mit Karte, online oder mobil – sowohl Händler als auch Kunden können je nach Situation und Präferenz entscheiden, welche Zahlungsart für sie die beste ist“, sagt Thomas Müller, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Goch-Kevelaer-Weeze. In Deutschland funktioniert „Mobiles Bezahlen“ an rund 75 Prozent der Kartenterminals. Wer teilnehmen möchte, muss die „Mobiles Bezahlen“-App herunterladen und die eigene Sparkassen-Card (girocard) hinterlegen. Wird eine Sparkassen-Kreditkarte (Mastercard) hinterlegt, kann sogar an Millionen Kassen weltweit mobil bezahlt werden. Im Handel reicht es, das Handy mit aktiviertem Display an das Kartenterminal der Kasse zu halten. Bei Zahlungen bis 25 Euro muss nicht mal eine PIN eingegeben werden. Wer möchte, kann die Sicherheitseinstellung für Zahlungen auch erhöhen. Jede Smartphone-Zahlung wird wie eine Kartenzahlung vom Konto abgebucht. Alle Daten verbleiben bei der Sparkasse und werden nicht an Dritte weitergegeben.

So bezahlen Sie mit dem Handy.

  • Google Pay und ähnliche Dienste : Erste Neusser Bankkunden zahlen schon per Smartphone

Voraussetzung für „Mobiles Bezahlen“ ist die Teilnahme am Online-Banking. Die App ist bei Google Play verfügbar und kann auf allen NFC-fähigen Android-Smartphones ab Version 5.0 genutzt werden.

Mehr von RP ONLINE