1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Solegarten und Gradierwerk in Kevelaer bestehen ein Jahr

Solegarten in Kevelaer seit einem Jahr geöffnet : Geburtstag mit Schatzsuche und Musik

Seit einem Jahr ist der Solegarten St. Jakob mit dem Gradierwerk geöffnet. Mit kleinen Aktionen soll das Ereignis am Freitag begangen werden.

Vor einem Jahr sollte der Solegarten St. Jakob feierlich eröffnet werden. Das ließ die Corona-Lage leider nicht zu, und die umfangreichen Planungen mussten gestoppt werden. Zum ersten Geburtstag am Freitag, 25. Juni, kann erneut keine große Feier stattfinden, aber das Team „Tourismus & Kultur“ der Wallfahrtsstadt will diesen Tag nicht sang- und klanglos verstreichen lassen und hat sich, in Kooperation mit dem Restaurant „Venga“, einige Sachen einfallen lassen, um den Besuchern den Einstieg ins Wochenende zu versüßen.

Am Freitag – und nur an diesem Freitag – wird auf dem Gelände des Solegartens ein Geocache versteckt sein, den die Besucher, genau wie bei einer Schnitzeljagd, suchen müssen. Dieser Gegenstand liegt zusammen mit einem Logbuch in einem Behälter, dem sogenannten Geocache. Die Koordinaten des Suchbereiches werden erst am Freitagmorgen auf den Social-Media-Kanälen der Wallfahrtsstadt veröffentlicht, dann ist die Jagd eröffnet, und der Spaß kann beginnen.

Die Veranstaltungstechniker des Konzert- und Bühnenhauses und die Mitarbeiter des Restaurants „Venga“ haben sich etwas Besonderes zum Solegarten-Geburtstag einfallen lassen. Die Bühnenhaus-Crew wird den Bereich um das Gradierwerk aus luftiger Höhe, vom Wandel-Gang des Bauwerks aus, beschallen. „An diesem Tag dürfen sich die Besucher über ‚chillige‘ Lounge-Musik ‚von oben‘ freuen“, sagt Lisa Verhoeven von der Abteilung „Tourismus & Kultur“. Und damit der entspannte Tag stilgerecht begangen werden kann, gibt’s im Restaurant „Venga“, gegen Pfandgebühr, eine Picknicktasche mit diversen kleinen Gerichten, herzhaft bis süß, Getränken, Gebäck und eine kleine Überraschung für die Kinder. Das Ganze wird durch eine Wolldecke für das Picknick auf dem Rasen am Gradierwerk und durch einen Gutschein für ein Softeis komplettiert. Durch den zusätzlichen Erwerb von Piccolos oder des Cocktails „Jakob 1791“ kann das Picknickangebot hochwertiger werden.

  • Wahlhelfer genießen in Geldern erhöhte Impfpriorität.⇥SymbolFoto:
    Schutz für Bundestagswahl : Wahlhelfer: Keine Garantie auf Impfschutz
  • Landrat  Thomas Hendele und Isabel Hausmann
    Langenfeld/Monheim: Neanderland Quickies sollen Tourismus ankurbeln : Mit lokalen Anreizen die Hotels retten
  • Passanten gehen in der Innenstadt Kölns
    Gastronomie, Schulen, Sport : Weiter in Stufe 1 – diese Corona-Regeln gelten in Köln

So sollen die Besucher den ersten Geburtstag des Solegartens St. Jakob am 25. Juni, genießen können – ganz nach dem Motto „Gesund an Leib und Seele“, den Tag entspannt genießen und in diesen, oft durch zu viel Stress belasteten Zeiten, die Seele einmal baumeln lassen. „Bleibt nur noch zu hoffen, dass das Wetter mitspielt. Grundsätzlich bietet der Solegarten St. Jakob die besten Voraussetzungen für ein Picknick auf der Wiese“, sagt Verena Rohde, Leiterin der Abteilung „Tourismus & Kultur“.

(RP)