1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Sitzungskarneval in Twisteden mit Hilla Heien

Karneval am Niederrhein : In Twisteden wurde der Karneval amüsant und märchenhaft gefeiert

Im Bürgerhaus Twisteden war am Freitag ordentlich was los: Die Karnevalsfreunde Twisteden läuteten mit unterhaltsamen Programmpunkten und einem tollen Abend die Karnevalszeit im Dorf ein. Sitzungspräsident Matthias Kaenders führte die Jecken durch den Abend.

Der beste Witz Mit Anekdoten aus dem Leben brachte Hilla Heien das Publikum im Saal zum Lachen. „Neulich bin ich Bahn gefahren, da hab´ ich mich gefragt, was mich da am Rücken krault. Dann waren das die Wimpern von so einem Mikado-Stäbchen in einer engen Jeans-Hose“, scherzt sie über die bei jungen Mädchen beliebten Wimpernverlängerungen. Als sie dann ihre Schlager-Hits auspackte, heizte sie den Jecken ordentlich ein.

Das ausgefallenste Kostüm hatte Kay Fritz. Ganz in Blau-Grün. Mit Federn auf dem Kopf, um den Hals und auf dem buschigen Rock war er nicht zu übersehen. „Warum was Neues kaufen, wenn doch schon ein Kostüm da ist“, dachte sich der 52-Jährige und glänzte an diesem Abend im Pfauenkostüm.

Auch die Mitglieder der Frauengruppe (Mandy Förster, Melanie Mölders, Daniela van Büren, Conny Friesen, Melanie Boddenberg, Nadine van Lipzig, Christina Laukens und Karen Fritz), die sich einheitlich als Cruella De Vil aus 101 verkleidet hatten, waren ein Hingucker. Mit ihren großen, schwarz-weißen Perücken, gepunkteten Umhängen und roten Handschuhen fielen sie direkt ins Auge.

Der Newcomer im Programm war Daniel Stippel. Der 16-Jährige aus Ginderich stand dieses Jahr zum ersten Mal bei den Twistedener Narren auf der Bühne. Bereits in den ersten Minuten hatte er das gesamte Publikum mit seinen Bauchredner-Künsten und Witzen überzeugt. Mit seinen Puppen sorgte er für schallendes Gelächter im Bürgerhaus. Als der 16-Jährige die beiden Damen (Carina Lassmann und Katrin Klenner) aus dem Elferrat in die Puppen Jaqueline und Anton verwandelte, hielt es keinen mehr auf seinen Stühlen. Das war großes Kino von einem Newcomer.

Zu den Veteranen der Karnevalssitzung gehören so gut wie alle, so der Präsident der Karnevalsfreunde Twisteden Rolf Roosen. Doch die Gruppe „Helau TV“ ist besonders lange dabei. Jedes Jahr überraschen sie die Twistedener mit einer anderen Darbietung. Schon oft stellten sie Märchen vor, so auch vergangenen Freitag. Ihre Aufführung von „Hänsel und Gretel“ sorgte für beste Stimmung im Saal. Natürlich präsentierte sich das Märchen auf der närrischen Sitzung in einem etwas anderen Gewand, als man es aus den Büchern kennt. So gab es ein „Waldgasthaus zum Hexenhaus“.