Weeze: Schulverbund: Weber hofft auf ein Jahr Schonfrist

Weeze : Schulverbund: Weber hofft auf ein Jahr Schonfrist

Ab 2014 gehen Weeze und Uedem vermutlich wieder getrennte Wege. Gespräche mit Kevelaer und Kalkar.

Auch Uedems Bürgermeister Rainer Weber gibt sich, was die Zukunft der Verbundschule angeht, mittelfristig keinen Illusionen hin. Dass die Standorte Uedem und Weeze 2014 weiter Schüler aufnehmen, glaubt er nicht. Allerdings hält es Weber für möglich, dass es für das Schuljahr 2013/2014 noch einmal eine Ausnahmegenehmigung geben könnte. Denn es trudelten weitere Anmeldungen ein.

Laut Weber gab es gestern 49 Anmeldungen, heute werde mit der 50. gerechnet. Zudem würden fünf Viertklässler, die sich bisher nirgends angemeldet hätten, noch vermisst und kämen vermutlich hinzu. "Und ich kann mir gut vorstellen, dass sich auch die vier Kalkarer Hauptschulkandidaten für uns interessieren." Im besten Fall könnten es also 59 Kinder werden, die sich auf die drei fünften Schuljahre in Uedem und Weeze aufteilen würden. Zwar werden von der Bezirksregierung 64 verlangt, aber wenn nur so wenige fehlten, sei er guter Hoffnung auf eine nochmalige Ausnahme. Schließlich müssen die Kinder irgendwo hin, und der Sommer ist schnell da.

Ab dem Jahr 2014 allerdings dürfte das Experiment Verbundschule sicher Vergangenheit sein. Aus Uedem haben sich in diesem Jahr mal gerade drei Kinder für den Hauptschulzweig und vier für die Realschulklasse angemeldet. In Weeze seien es elf für die Hauptschul- und 17 für die Realschulklasse — das ist zu wenig. Die übrigen Anmeldungen kommen von Auswärtigen. Weber spricht derzeit über eine Zusammenarbeit mit Kalkar, hält hingegen für unwahrscheinlich, dass die Verbandsgemeinden der Gesamtschule Goch etwas von der SPD-Idee eines Teilstandorts in Uedem halten.

  • Goch : Verbundschule arbeitet gut
  • Weeze : Projektwoche stärkt Verbundschule Weeze-Uedem
  • Weeze : Weeze: Die Verbundschule steht vor dem Aus

Weeze orientiert sich derweil Richtung Kevelaer.Wenn die Stadt — vermutlich — 2014 eine Gesamtschule an den Start bringen möchte, wäre Weeze ein denkbarer Partner für einen Teilstandort. Dezernent Marc Buchholz bespricht das im April mit der Bezirksregierung.

(RP)
Mehr von RP ONLINE