Kevelaer: Schützen wallfahren und feiern im Jubiläumsjahr

Kevelaer: Schützen wallfahren und feiern im Jubiläumsjahr

Eines ist sicher: Schützen und Kevelaer, das passt zusammen. Davon ist Wallfahrtsrektor Rolf Lohmann fest überzeugt. "Das ganze Schützenwesen am Niederrhein ist stark auf den Wallfahrtsort Kevelaer ausgerichtet", sagt Lohmann.

"Die Verwobenheit mit dem christlichen Hintergrund ist stark gegeben", sagt der Wallfahrtsrektor mit den Hinweis auf den Wahlspruch der Schützen: "Glaube, Sitte, Heimat".

Die Schützen haben im Reigen der vielen Termine des Jubiläums "375 Jahre Wallfahrt" in Kevelaer am Sonntag, 18. Juni, ihren großen Tag. "An uns Schützen ist die Bitte herangetragen worden, im Jubiläumsjahr zur Wallfahrt etwas anzufangen. Selbstverständlich haben wir das gerne gemacht", sagt Kevelaers Stadtbundmeister Rainer Koppers. "Wir wollen die Gunst der Stunde nutzen und das Bezirksschützenfest und die Schützenwallfahrt an einem Tag stattfinden lassen", sagt der Stadtbundmeister. Dazu gibt es eine ganz klare Aufgabenteilung. Die Wallfahrt wird vom Stadtbund der Schützen Kevelaer organisiert. Eingeladen haben sie dazu Schützen aus den Diözesen Münster, Aachen und Köln. Weil die Anmeldephase noch läuft, könne noch keine Teilnehmerzahl genannt werden. Am Tag der Wallfahrt treffen sich die Schützen um 9.30 Uhr auf dem Parkplatz des Hülsparkstadion. Um 9.45 Uhr beginnt die Prozession, die über die Twistedener Straße, Kreuzweg, Hauptstraße zum Kapellenplatz geht. Nach dem Mariengruß können sich die Teilnehmer im Petrus-Canisius-Haus stärken. Um 11.45 Uhr beginnt das Pontifikalamt in der Basilika mit Wilfried Theising. "Eine großartige Sache", nennt Bezirksbundesmeister Hans-Gerd Frerix die Tatsache, dass Prinz Dr. Emanuel zu Salm Salm, der Hochmeister der Historischen Deutschen Schützenbruderschaft, bei der Wallfahrt dabei sein wird. Er hoffe sehr, dass der Prinz auch beim anschließenden Bezirksschützenfest in Pastors Garten dabei sein wird. Beim Bezirksschützenfest, das anlässlich des Wallfahrtsjubiläums in Kevelaer stattfindet, wird der Bezirkskönig ermittelt, und es findet das Preisfahnenschwenken statt.

  • Doppelter Preisträger : Experte für superkleine Teilchen

Ob sich die Wallfahrt der Schützen für die Zukunft etablieren wird, das werde die Zeit zeigen, sagt Lohmann. Sicher ist: Kevelaer und Schützen, das passt.

(bimo)
Mehr von RP ONLINE