Schüler des Gymnasiums kommen mit Maymusik groß raus

Schule in Kevelaer : Bunte Musikvielfalt bei der „Maymusic“

Die Schüler des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums begeisterten das Publikum. Die verschiedenen Jahrgangsstufen widmeten sich diversen Musikstilen und Künstlern. Zweieinhalb Stunden Unterhaltung wurden geboten.

Mit grandiosen Auftritten und einem zweieinhalbstündigen kurzweiligen Programm schafften es die Schüler des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums an zwei aufeinander folgenden Tagen das Kevelaerer Konzert-und Bühnenhaus zu füllen.

Zum elften Mal präsentierten sich Kevelaerer Schüler in unterschiedlichen Chören, in solistischen Gesangs- und Instrumentaldarbietungen in der „Maymusic“.

Von Klassik bis Pop reichte das Spektrum der Werke, die sich die Schüler selbst ausgesucht hatten und dabei von ihren Musiklehrern Gianna Barazutti und Dr. Martin Köhler unterstützt wurden. Seit Januar wurde geprobt.

Meditativ eröffnete Juliana Lang mit „Giorni dispari“, einem großartigen Klaviersolo von Ludovico Einaudi, professionell das Konzert. Athena Griegel, Hannes Heymann und Julian Schick führten charmant und kurzweilig durch das Programm und überbrückten geschickt Umbaumaßnahmen, indem sie das Publikum mit den Queen-Beats „We will rock you“ aktivierten.

Der Chor der Jahrgangsstufe 5 unter der Leitung von Gianna Barazutti erinnerte mit „Let it be“ und „Yellow submarine“ an die Beatles-Ära, der Chor der Jahrgangsstufe 6 dachte mit ihrem Leiter Martin Köhler in „Happier“ von Marshmello über eine gescheiterte Beziehung und „In my blood“ von Shawn Mendes über die Erfahrungen mit der Angst nach. Beides Titel, die den Sängern durch eine ungewöhnliche Rhythmik und schwierige Artikulation einiges abverlangte. Das Publikum war von den solistischen Darbietungen begeistert: Benn Tissen überzeugte mit einem erfrischenden Klaviersolo „He’s a pirate“, Maria Pichler sang authentisch Amy Macdonalds „This is the life“ und das Trio Nicole Zientek, Charlotte Roßmann und Lisa Jacobs überzeugte mit einem Reload „When I‘m gone“, der bereits 1935 von der Carter Family gesungen wurde. Dass es auch weltliche Dinge gibt, die uns ein „Hallelujah“ hervorrufen können, besang Helena Schriefers in Leonard Cohens Welterfolg. Musiklehrerin Maren Brezinka präsentierte das Streichensemble mit irischen Folksongs.

Für totale Begeisterung im Saal sorgte die Bigband „Director’s Cut“ unter der Leitung von Wolfgang Czeranka, die zum dritten Mal bei der „Maymusic“ mitwirkte. Eine musikalische Zeitreise mit choreografischen und optischen Akzenten erlebten die Zuhörer mit dem Chor der Klasse 10 und Gianna Barazutti, der von Elvis bis Rihanna markante Songs anbot. Hier zeigte sich ganz offensichtlich auf der Bühne schon der Nachwuchs für den „Theaterchor Niederrhein“. Der „Q1 Grundkurs“ und Martin Köhler überraschten mit einer Eigenkomposition „I had a dream“.

Die Lehrerband beschloss ein Konzert mit hochmotivierten Schülern und exzellenten Darbietungen.

Mehr von RP ONLINE