Sänger aus Kevelaer und Nieukerk beim Bundespräsidenten

Musik in Kevelaer : Ein Ständchen bei der Einlasskontrolle

Mitglieder des Theaterchors und des Männergesangvereins waren zu Gast beim Bundespräsidenten.

So ist das eben beim Bundespräsidenten. Da herrschen Sicherheitsvorkehrungen wie an einem Flughafen. Der Theaterchor Niederrhein machte das Beste daraus und fing kurzerhand in der Schlange vor der Sicherheitsschleuse schon einmal an zu singen. 15 Mitglieder des Chores gehörten zu den Musikern, die eine Einladung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender bekommen hatten. Sie durften vor der imposanten Kulisse der Villa Hammerschmidt ein ganz besonderes Konzert der Höhner verfolgen. Höhner-Sänger Henning Krautmacher war es auch, der die Idee hatte, Vertreter von Musikvereinen zu der Veranstaltung einzuladen. Über den Chorverband erreichte die Anfrage auch den Theaterchor Niederrhein. „Wir haben uns da sofort beworben und unheimlich gefreut, als wir ausgesucht wurden“, berichtet Marloes Lammerts vom Theaterchor. Da pro Verein nur 15 Mitglieder nach Bonn konnten, musste das Los entscheiden. „Es war ein außergewöhnliches Erlebnis“, berichtet die Sängerin. Gefreut hat die Delegation aus der Marienstadt vor allem, dass sich der Bundespräsident offenbar noch gut an Kevelaer erinnert. „Zum Schluss wollten alle noch ein Foto von Bundespräsidenten, als Frau Büdenbender hörte, dass wir aus Kevelaer kommen, sagte sie: Wir kommen gleich.“ Der Bundespräsident und seine Frau waren schließlich noch vor einiger Zeit in Kevelaer gewesen, damals war das Weihnachtskonzert in der Basilika aufgezeichnet worden.

Der Nieukerker Männergesangverein mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seiner Frau Elke Büdenbender. Foto: MGV

Groß war die Überraschung der Delegation aus Kevelaer auch, als man eine Gruppe einige Tische weiter ansprach. Denn auch diese Sänger kamen aus dem Gelderland. Es handelte sich um eine Abordnung des Nieukerker Männergesangvereins. Auch die Sänger waren von dem Fest und der Natürlichkeit des Bundespräsidenten und seiner Gattin angetan. Alle erlebten das Konzert der Höhner gemeinsam mit der Jungen Sinfonie Köln. Mit dem Konzert wollte der Bundespräsident einmal die Bedeutung der musikalischen Bildung unterstreichen und außerdem ehrenamtliches Engagement im Bereich der Amateurmusik würdigen.

Mehr von RP ONLINE