1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Rückblick von Ortsvorsteherin Beate Clasen aus Wetten

16 Jahre lang Ortsvorsteherin : „Wettens Stärke ist die hervorragende Vereinsarbeit“

Beate Clasen übergibt nach 16 Jahren den Staffelstab als Ortsvorsteherin. Im Interview erklärt Clasen, was sie an den Wettenern schätzt.

Seit wann sind Sie Ortsvorsteherin?

Beate Clasen Ich bin seit 16 Jahren Ortsvorsteherin. In Wetten bin ich aufgewachsen und habe nur zwei Jahre nicht hier gewohnt, als ich in Osnabrück die PTA-Schule besuchte.

Was war in den vergangenen Jahren Ihre spannendste Begegnung als Ortsvorsteherin?

Clasen Es war die Kombination an Begegnungen, die das Ganze für mich ausmachen. Ich möchte keine konkrete benennen, denn es waren so viele beeindruckende Leute, denen ich begegnet bin. Ich mag es, wenn man Menschen trifft, die am richtigen Platz sind.

Mit welchem Ortsteil hätten Sie gerne einmal getauscht und warum?

Clasen Wir Wettener sind untereinander und mit anderen Ortschaften gut und gerne vernetzt. Dieser Austausch ist wünschenswert, ein Umtausch nicht.

Was sind Ihre größten Errungenschaften in Ihrer Zeit als Ortsvorsteherin?

Clasen Das Miteinander von uns Wettenern, der Kevelaerer Verwaltung, dem Betriebshof, den Stadtwerken und anderen Personen und Einrichtungen ermöglicht eine erfolgreiche Umsetzung gut formulierter Ideen. In den 16 letzten Jahren wurden viele Projekte im Hoch- und Tiefbau wie der Ausbau des Radwegenetzes, die Fertigstellung des Knoase-Saals, die Gewinnung zweier Baugebiete, Kanal- und Straßensanierungen und manch anderes umgesetzt. Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Niersverband ist der Hafenbau in Wetten in greifbare Nähe gerückt. Kein Hafen mit Kränen und Containern, aber ein Ort, an dem man an der Niers Gäste empfangen und verabschieden kann.

Was würden Sie im Rückblick anders machen, wenn Sie die Möglichkeit dazu hätten?

Clasen Ich habe überlegt und gedacht, da ist nichts, was ich bereue. In der aktuellen Situation ist immer so von mir als Ortsvorsteherin und Mensch gehandelt worden, wie es richtig war.

Haben Sie Heimweh, wenn Sie drei Tage nicht in Wetten sind und was ist Ihr bestes Mittel dagegen?

Clasen Damit ich kein Heimweh bekomme, nehme ich mindestens einen Wettener mit, wenn ich verreise.

Was sind Ihre Wünsche für Ihren Ort?

Clasen Zu Wettens Stärken gehört die hervorragende Vereinsarbeit. Viele Ehrenamtliche tragen zu einer intakten, gut funktionierenden Gemeinschaft bei. Ich hoffe, dass sich noch mehr Persönlichkeiten für ein Ehrenamt begeistern lassen, denn ohne den Einsatz derer, die wissen, worauf es für Wetten ankommt, verlieren wir unser Profil.

(bimo)