1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Kevelaer: Rheinlandtaler geht an Peter Brouwers

Kevelaer : Rheinlandtaler geht an Peter Brouwers

Der 83-Jährige interessiert sich leidenschaftlich für die Heimatgeschichte, besonders für die Historie der Ortschaften Kleinkevelaer, Twisteden und Wetten. Redaktionelle Beiträge in diversen Heimatkalendern stammen vom Twistedener.

"Ich weiß nicht genau, warum ich diese Ehrung erhalte. Aber es wir wohl was dran sein", begann Peter Brouwers bescheiden seine kleine Dankesrede nach der Verleihung des Rheinlandtalers im Kevelaerer Museum. Der Twistedener sagte in seiner genügsamen Art: "Geschichte und Geschichten zusammen zu tragen, vom Kreis und über die Grenzen hinaus, das habe ich immer gerne gemacht. Und ich werde es weitermachen."

"Peter Brouwers, der hat es wirklich verdient", bekräftigte Werner Neumann vom örtlichen Heimatverein während des anschließenden Empfangs die Leidenschaft des 83-Jährigen für die Heimatgeschichte. Genauso sah es der Kulturausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland.

Deren stellvertretende Vorsitzende Anne Henk-Hollstein würdigte in ihrer Laudatio detailliert das ehrenamtliche Schaffen des Heimatforschers für die Ortschaften Kleinkevelaer, Twisteden und Wetten. "Peter Brouwers zählt zu den Menschen, die sich um die Bewahrung des kulturellen Erbes verdient gemacht haben. Unauffällig, wenig spektakulär, tragen Menschen wie Peter Brouwers akribisch die Spuren der Überlieferung wie ein Steinchen zusammen. Mosaiksteine, die dem Ganzen einen Glanz verleihen."

Abwechslungsreich hörte sich der Lebenslauf von Peter Brouwers an: Der gelernte Glasbläser ging 1953 in die Vereinigen Staaten von Amerika. Nach seiner Rückkehr im Jahr 1956 studierte er an der Lehr- und Versuchsanstalt Straelen. Ein Jahr später kehrte der heutige Rheinlandtaler-Träger zum Glasmalerbetrieb Derix in die Marienstadt zurück, wechselte dann in die Verwaltung des Kreises Kleve und wurde Rendant der Pfarre St. Marien bis zum Jahr 1995.

"Peter Brouwers gilt als der Geschichtskenner im Gebiet Kevelaer. Veröffentlichungen wie die Festschrift zum 650-jährigen Bestehen von Twisteden zeichnen Leben und geschichtliche Entwicklung des Ortes nach", sagte Anne Henk-Hollstein in ihrer Ansprache.

Redaktionelle Beiträge in diversen Heimatkalendern stammen vom Twistedener. Der Initiative des Heimatkundlers sei es zu verdanken, dass die Einrichtung des privaten Museums "Hoeckskes Hüss" in Twisteden der Öffentlichkeit in zahlreichen Ausstellungen die Heimatgeschichte nahe bringt.

Die stellvertretende Landrätin des Kreises Kleve, Sigrid Eicker, skizzierte noch einmal die herausragenden Verdienste um die landschaftliche Kulturpflege.

Kevelaers Bürgermeister Dr. Axel Stibi hob hervor, dass die Verleihung des Rheinlandtalers an Peter Brouwers im heimischen Museum kein alltäglicher Anlass sei. Die geschichtsträchtige Bedeutung der Heimatpflege für die Jugend sei als kostbares Gut zu bewahren, wie es Peter Brouwers in Verbundenheit zu Kevelaer jahrzehntelang ehrenamtlich pflegt, erläuterte der Bürgermeister.

(mk)