Kevelaer: Reizgas am Gymnasium Goch versprüht

Kevelaer: Reizgas am Gymnasium Goch versprüht

Ein Großteil des Schultags war geschafft - aber dann folgte keine gemütliche Mittagspause, sondern ein Feuerwehr- und Polizeieinsatz. Am Städtischen Gymnasium Goch ist gestern nach 13 Uhr Reizgas versprüht worden. Um 13.30 Uhr alarmierte die Schulleitung Feuerwehr und Polizei, weil mehrere Schüler über plötzlich auftretendes Augenbrennen und Reizungen der Schleimhäute klagten. Einige hatten den Eindruck, schlecht einatmen zu können.

Schnell war klar, was die Ursache für die Probleme war: Ein Unbekannter hatte Reizgas versprüht. Die Ersthelfer der angerückten Feuerwehr kümmerten sich sofort um die Jugendlichen, stellten bei 17 der 30 Jungen und Mädchen, die sich in dem betroffenen Gebäude aufgehalten hatten, eine Beeinträchtigung fest. Auch die Lehrerin klagte über brennende Augen. Sicherheitshalber wurden die Betroffenen wenig später dem Gocher Krankenhaus zur ambulanten Untersuchung zugeführt.

Wer das "Pfefferspray" versprüht hat und warum, darüber gab es am Nachmittag noch keine Erkenntnisse. Klar schien nur, dass das Reizgas zuerst in der Mädchentoilette versprüht wurde und von dort ins Oberstufengebäude zog.

(nik)