Weeze: Reisebericht zum Thema "Abenteuer Seidenstraße"

Weeze: Reisebericht zum Thema "Abenteuer Seidenstraße"

Eine spannende und gleichermaßen auch sehr schöne Reise führte die Gocher Annette Wozny-Koepp und Hansi Koepp von Turkmenistan durch Usbekistan, Kirgistan nach Kasachstan. Eine Reise in Länder mit uralter Geschichte, die sich in den prachtvollen Bauten - zum Teil im orientalischen Stil - widerspiegelt; in Länder, wo man von Wüsten und Oasen, über Steppe und schroffe Gebirgszüge bis hin zu Flüssen und Seen alles findet und darüber hinaus sehr gastfreundlichen Menschen begegnet.

Kulturen zwischen Tradition und Moderne, Smartphones und Eselfuhrwerk, Moscheen und moderner Architektur, Lenin-Statuen neben Unabhängigkeitsdenkmälern, moderner Großstadtkultur neben dörflichem Leben - auf der Schwelle zwischen alter Zeit und neuem Weg. Unterwegs auf der Seidenstraße lassen die beiden Gocher die Geschichte des Alten Orients wieder lebendig werden. Als Zuhörer und Zuschauer des Berichts einer alltäglichen Reise scheint man in längst vergangene Zeiten uralter Karawanen einzutauchen, umgeben von Oasenstädten mit reich verzierten Prachtbauten und türkisfarben leuchtenden Kuppeln, imposanten Mausoleen und unzähligen Koranschulen. Die Präsentation dieser Reise mit einer Vielzahl beeindruckender Bilddokumente sowie Filmpassagen synchronisiert mit orientalischer Musik können Interessierte am Dienstag, 17. April, um 20 Uhr im Rathaus Rees (Anmeldung unter Telefon, 02821 84718, und am Donnerstag, 26. April, um 19.30 Uhr im Weezer Wellenbrecher, Vittinghoff-Schell-Park 2, Telefon 02823 973113, erleben.

(RP)