Peta setzt Belohnung für Hinweise auf Pferdequäler in Weeze aus

Weeze: Peta sucht Zeugen für Pferdequälerei

Im Fall des schwer verletzten Pferdes sucht die Polizei weiter nach Hinweisen. „Bislang hat sich kein Zeuge gemeldet“, so Polizeisprecher Michael Ermers. Wie berichtet, hat ein bislang unbekannter Täter einem Pferd am Reiterhofes an der Straße Am Bruch eine tiefe Schnittwunde am Hals zugefügt.

Bislang habe die Polizei niemanden, der etwas beobachtet hat. Zeugen können sich unter 02823 1080 bei der Polizei melden.

Um die Suche nach dem Tierquäler zu unterstützen, hat die Tierschutzorganisation Peta eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro ausgesetzt. Zeugen können sich telefonisch unter 0152 07373341 oder per E-Mail bei der Tierrechtsorganisation melden – auch anonym. „Aktuell häufen sich Übergriffe auf Pferde wieder“, sagt Judith Pein von der Tierschutzorganisation. „Peta fordert ein bundesweites, behördliches Register, in dem Anschläge auf diese Vierbeiner und bereits überführte Tierquäler erfasst werden. So könnten mögliche Tatzusammenhänge aufgezeigt sowie Täterprofile erstellt werden. Behörden könnten effektiver überregional zusammenarbeiten. Pferdehalter würden über Gefahrenschwerpunkte informiert und gewarnt, um ihre Vierbeiner besser vor Angriffen schützen zu können“, meint sie.

(zel)
Mehr von RP ONLINE