Parookaville-Tickets 2019 zu 90 Prozent ausverkauft

EDM-Festival : Parookaville: 90 Prozent der Tickets verkauft

Schon nach zwei Stunden war ein Großteil der Karten weg. Am Donnerstag wird der Shop für alle geöffnet.

 Ein „vorsichtiger Optimismus“ sei im Vorfeld durchaus da gewesen, verriet Philip Christmann von der PR-Agentur Radar am Tag nach dem Verkaufsstart für alle Ticketkategorien des Parookaville-Festivals. Obschon der Festival-Markt in Deutschland auch im Bereich elektronischer Musik hart umkämpft ist und sich mittlerweile langjährige Traditionsveranstaltungen (zum Beispiel Nature One) und Neulinge (zum Beispiel Horizons) die Kundschaft streitig machen, sieht es so aus, als könnte sich Parookaville mit seinem einzigartigen Stadtkonzept auch im Jahr des kleinen Jubiläums erneut an die Spitze katapultieren. Denn für die fünfte Auflage, die vom 19. bis zum 21. Juli 2019 am Airport stattfinden wird, meldete der Veranstalter am Montag, dass 90 Prozent aller Tickets vergeben sind. Und das bereits in den ersten beiden Stunden des Verkaufsstarts.

„Wir sehen das als großen Vertrauensvorschuss der Fans und danken ihnen sehr dafür“, so Christmann. Auch aus technischer Sicht sei alles „prima gelaufen“. Bis in den Abend und in die Nacht habe sich der Verkauf „kontinuierlich fortgesetzt“, berichtete Christmann. Ausverkauft sind die Tagestickets für Samstag sowie das VIP-Camping auf dem Base Ground und in den Mellow Fields. Über die beiden Campingflächen sagte Christmann, dass der Verkauf „gleichmäßiger als im Vorjahr“ abgelaufen sei, der 2018 neu geschaffene Bereich im zweiten Jahr also schon an Akzeptanz gewonnen habe.

Noch bis zum kommenden Donnerstag, 8. November, können sich ausschließlich jene, die sich vorregistriert haben, Tickets für das Elektronische-Musik-Festival sichern, ab 12 Uhr mittags ist der Online-Shop dann für alle Interessenten geöffnet.

Nach dem erfolgreichen Verkaufsstart fokussieren sich die 26 Mitarbeiter, die im Weezer Hauptquartier von Parookaville arbeiten, jetzt weiter auf die Programmgestaltung für das kommende Jahr.

Mehr von RP ONLINE