1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Parookaville: Planungen und Vorverkauf für 2021 gestartet

Vorverkauf für Parookaville 2021 angelaufen : „Planen für 2021 mit 70.000 Besuchern pro Tag“

Die Veranstalter ziehen ein positives Fazit der Mini-Ausgabe von Parookaville. Gleichzeitig setzt man darauf, dass das Festival im kommenden Jahr wieder als Mega-Event stattfinden kann.

Die Organisatoren sind zufrieden mit der Mini-Ausgabe des Parookaville-Festivals. Es sei unfassbar gewesen, das Feedback überragend, so Bernd Dicks vom Festivalteam. Auch am Samstag schauten Millionen-Fans bei den Übertragungen im Netz zu, direkt live durften wegen der Corona-Auflagen nur 100 Zuschauer dabei sein. Sie waren aus mehr als 40.000 Bewerbungen ausgelost worden.

Auch wenn das Mini-Festival als Erfolg gewertet wird, hoffen die Organisatoren darauf, dass 2021 dann wieder 210.000 statt nur 200 Zuschauer an den Festivaltagen kommen. „Wir hoffen, dass wir so etwas nie wieder machen müssen“, sagt Bernd Dicks.

 Auch beim Miniformat wurde viel Wert auf das Detail gelegt.
Auch beim Miniformat wurde viel Wert auf das Detail gelegt. Foto: Latzel

Die Planungen laufen, auch zum Line-Up. „Es wird fett“, versprach Bernd Dicks, der gleichzeitig aber auch zugab, dass niemand eine Glaskugel habe und voraussagen könne, wie sich die Festivalwelt 2021 in Zeiten von Corona darstellen wird. „Was 2021 ist, weiß keiner genau. Wir planen erst einmal ganz normal. Aber wenn im kommenden Jahr solche Festivals immer noch nicht möglich sind, dann bekommt die ganze Veranstaltungsbranche ein riesiges Problem“, prophezeit er.

 Nur 100 Fans durften wegen Corona live dabei sein.
Nur 100 Fans durften wegen Corona live dabei sein. Foto: ja/Julian Huke / Parookaville

Auch für die Frage, was mit Karten passiert, wenn die Besucherzahlen wegen Corona reduziert werden müssten, sei es noch zu früh. „Momentan planen wir ganz normal mit 70.000 Besuchern pro Tag, wie in den Jahren zuvor“, sagt Dicks. Man müsse die Entwicklungen beobachten und, wenn sich die Regeln wegen Corona ändern, entsprechend darauf reagieren. „Wir müssen da auf die Experten hören und die Virologen vertrauen“, sagt er.

 Einer der Höhepunkt des Mini-Festivals war der Auftritt von Felix Jaehn.
Einer der Höhepunkt des Mini-Festivals war der Auftritt von Felix Jaehn. Foto: ja/Julian Huke / Parookaville

Auch die Fans warten offenbar noch etwas ab. Am Freitag war der Vorverkauf für 2021 gestartet worden. Aber der Andrang war diesmal nicht so gewaltig wie in den Vorjahren. „Du merkst da ganz deutlich, dass die Leute auf Infos warten, wie es im kommenden Jahr aussieht“, sagt Dicks. Es gebe noch ausreichend Tickets.

Doch die Zurückhaltung der Fans können die Parookaville-Macher ganz entspannt sehen. Denn 70 Prozent der Karten waren bereits vor dem Vorverkauf weg. So viele Besucher haben nämlich die Möglichkeit genutzt, ihr Ticket von 2020 in eine Eintrittskarte für 2021 umzuwandeln.

Dann wird vielleicht auch Oliver Pocher wieder nach Weeze kommen. Der hat eine besondere Beziehung zum Festival. Hier soll er seiner Frau den Heiratsantrag gemacht haben. Zudem hatte das Paar in seinem Podcast verraten, dass eigentlich eine Hochzeitsfeier bei Parookaville 2020 geplant war. Die fiel ins Wasser und soll vielleicht 2021 nachgeholt werden. „Dafür waren nicht wir, sondern Corona verantwortlich“, sagt Bernd Dicks schmunzelnd.