Parookaville 2019: Sonderstempel für Briefmarken für das Festival

Parookaville : Auch Stempel-Sammler sind heiß auf Parookaville

Zum Festival wird es wieder einen Parookaville-Sonderstempel geben.

Die Festivalstadt Parookaville hat einfach alles, was andere Städte auch gerne hätten. In immer mehr Kommunen sucht man ein Postamt vergebens, in Parookaville gibt es natürlich eins. Das ergänzt Gefängnis, Kirche und Schwimmbad, macht Parookaville zur echten Stadt.

Und wie es sich für ein Postamt gehört, gibt es hier auch Stempel, die bei Sammlern heiß begehrt sind. Daher wird es auch diesmal einen Sonderstempel geben. „Die Initiative dazu geht immer vom jeweiligen Veranstalter aus“, erläutert Anke Hochkirch von der Deutschen Post. „Parookaville, 19.7.2019“ steht auf dem Stempel, der ab dem 19. Juli für einen Monat auf Wunsch auf Briefmarken und Postumschläge gedruckt wird. Da die Mehrzahl der Sammler aber vermutlich keine Gelegenheit hat, beim Postamt auf Parookaville vorbeizuschauen, hat die Bundespost eine ganz einfache Möglichkeit eingerichtet, wie jeder an den Stempel kommen kann. Die Sammler müssen einen Brief mit Freiumschlag an die Deutsche Post, Niederlassung Multikanalvertrieb, Sonderstempelstelle Brief, 92627 Weiden schicken.

Der Freiumschlag muss ausreichend frankiert sein. Seit dem 1. Juli kostet das Porto für einen normalen Brief 80 Cent. Und so viel sollte auch auf dem Umschlag kleben. „Die Karenzzeit, in der noch 70 Cent für einen Brief reichten, ist leider vorbei“, sagt die Postsprecherin. Auch wenn der fiktive Stadtgründer Bill Parooka ein Zeitreisender ist, die Zeit beim Porto kann auch er nicht zurückdrehen.

(zel)
Mehr von RP ONLINE