Parookaville 2019: So laufen die Planungen des Elektro-Festivals in Weeze

Elektro-Festival in Weeze : So laufen die Planungen für Parookaville 2019

Die Parookaville-Organisatoren gaben Politikern und Verwaltung der Gemeinde einen Einblick in die Planungen des Festivals.

(ath) Zu Gast bei der Ratssitzung waren auch Bernd Dicks, Norbert Bergers und Georg van Wickeren. Die Initiatoren des Parookaville-Festivals, das seit 2015 auf dem Airportgelände stattfindet, präsentierten eine Rückschau auf das Festival 2018 und einen Ausblick auf den kommenden Termin im Juli 2019. „Wir sind sehr zufrieden mit den Erfahrungen der letzten Jahre. 85.000 Teilnehmer erwarten wir 2019, alle Zahlen belegen den hohen Marketingwert der Veranstaltung“, sagte Bernd Dicks.

Er informierte die Ratsmitglieder ausführlich über eine Umfrage unter den Festival-Besuchern des vergangenen Sommers: 90 Prozent der Gäste kamen aus Deutschland, 50.000 campten, die restlichen 30.000 kamen als Tagesgäste. Der Altersdurchschnitt beträgt 25 Jahre. „Der Anteil der männlichen und weiblichen Gäste ist mit jeweils 50 Prozent ausgeglichen“, so Dicks.

Auf die Frage nach der Zufriedenheit mit der Veranstaltung, hätten 55 Prozent mit „voll und ganz zufrieden“ geantwortet, 34 Prozent mit „zufrieden“. „Das ist ein gutes Ergebnis“, sagte der Veranstalter und hob hervor, dass immerhin 12.000 Besucher an der Befragung teilgenommen hätten. Zum Thema Verkehrsführung sagte Dicks, die große Menge der Gäste sei immer eine Herausforderung. Änderungen in der Organisation seien aber nicht geplant. Es bleibe bei der Einbahnstraßenregelung Hülmer Deich, die auch mit den Anwohnern abgesprochen sei und von diesen akzeptiert werde. Ein Problem sei, dass am Hauptanreisetag, dem Donnerstag, zu viele zu früh da seien. Der Campingplatz öffne erst um zehn, das müsse noch einmal deutlich kommuniziert werden. In diesem Jahr werden erstmals Caravan-Stellplätze angeboten.

Zum kurzzeitigen Wassermangel in den Duschen während des vergangenen Festivals, der auch durch den trockenen Sommer bedingt war, erklärte Dicks, man habe dies schnell gelöst mit niederländischen Trucks, die Tanks mit Wasser lieferten. Trinkwassermangel habe zu keinem Zeitpunkt geherrscht.

Die Zustimmung des Rates zu den Ausführungen war spürbar. „Parookaville ist eine hervorragende Werbung für unsere Kommune. Hier hat eine kleine Mannschaft große Verantwortung, und sie hat unser Vertrauen“, sagte Bürgermeister Ulrich Francken.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Parookaville 2018: Impressionen vom Festival