1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

OW 1 in Kevelaer und Gewerbegebiete in Weeze im Ausschuss

Ausschüsse in Kevelaer und Weeze tagten : Es ging um OW1 und Gewerbegebiete

Auch in Corona-Zeiten gehen die politischen Beratungen weiter. In Kevelaer ging es um die OW1-Trasse, in Weeze und gefragte Grundstücke für Firmen.

OW-1-Klage weiter in der Warteschleife
Im Stadtentwicklungsausschuss in Kevelaer berichtete Franz Heckens vom aktuellen Stand bei der geplanten Umgehungsstraße OW 1. Es habe ein Gespräch zwischen dem letzten verbliebenen Kläger und der Behörde StraßenNRW gegeben. Das Treffen habe aber zu keinem Ergebnis geführt. Wie berichtet, hatte das Verwaltungsgericht im Sommer 2020 die Klage abgewiesen. Danach hatte der Kläge einen Antrag auf Zulassung der Berufung eingereicht. Dieses Verfahren läuft noch. Heckens wies darauf hin, dass die Klage keine aufschiebende Wirkung habe, es könne also mit dem Bau begonnen werden. Es habe geheißen, dass es im Frühling losgehe, so Heckens.

Gewerbegebiet Wissener Feld in Weeze geht voran
In Weeze ging es im Ausschuss Wirtschaftsförderung, Tourismus und Digitales um das Areal zwischen Willy-Brandt-Ring und dem ehemaligen China-Resturant. Hier soll auf einer Fläche von rund 7,1 Hektar ein neues Gewerbegebiet entstehen. Das Interesse von Firmen sei groß, so Bürgermeister Georg Koenen. „Obwohl wir noch ziemlich am Anfang stehen, haben wir bereits Anfragen für die komplette Fläche“, erläutert er. Ende 2022/Anfang 2023 soll die Erschließung des Areals abgeschlossen sein. Man stehe bereits in Kontakt mit den Grundstückseigentümern. Im Haushalt stehen Finanzmittel für den Bebauungsplan und den Flächenerwerb.

Weiterer Interessent für Gewerbepark Weeze-Goch
Große Nachfrage gibt es offenbar auch beim neuen Gewerbegebiet in der Nähe der Autobahnauffahrt, das auf Gocher und Weezer Gebiet liegt. Wie berichtet, hat ein Möbelhaus Interesse an einer Fläche, das sei auch weiter aktuell, so Bürgermeister Georg Koenen. Jetzt gebe es ein Unternehmen aus dem Bereich Verarbeitung/Verpackung, das sich dort gerne ansiedeln würde. Es sei wichtig, zu wissen, welche Interessenten es gebe, um den Bebauungsplan entsprechend den Wünschen der Unternehmen zu gestalten.