1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Kevelaer: Ortsvorsteher fürchtet Schlecker-Schließung

Kevelaer : Ortsvorsteher fürchtet Schlecker-Schließung

Von 2400 Schlecker-Filialen in ganz Deutschland, die auf der offiziellen Streichliste von Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz stehen, sind jeweils eine in Kevelaer, eine in Winnekendonk und eine in Weeze betroffen. Die Filiale in Kevelaer liegt direkt in der Innenstadt, am Peter-Plümpe-Platz, die in Weeze an der Wasserstraße, die Winnekendonker Filiale liegt an der Kevelaerer Straße.

Hansgerd Kronenberg, Ortsvorsteher von Winnekendonk, macht die geplante Schließung der Filiale in seinem Ortsteil große Sorgen. "Wenn das passiert, hätten wir in Winnekendonk ein Problem. Das wäre ein erheblicher Verlust", sagte er gestern der Rheinischen Post.

Kronenberg zeigte sich überrascht, dass die Schließung gerade die Filiale in Winnekendonk treffen soll. "Nach meiner Ansicht läuft der Laden gut", sagte er gestern. Allerdings haben er und auch weitere Winnekendonker Bürger beobachtet, dass das Angebot "in letzter Zeit stark reduziert worden ist". Kronenberg vermutet aber, dass die Baustelle an der Straße zu Umsatzrückgängen geführt haben könnte. Er will sich informieren, wie er sich für den Erhalt der Winnekendonker Schlecker-Filiale einsetzen könnte.

Laut Medieninformationen sollen die Filialen, die auf der Streichliste stehen, bereits zum Samstag, 24. März, geschlossen werden. Das wäre in weniger als zwei Wochen. Offiziell betont Schlecker, dass es sich um eine vorläufige Liste handle, da sich durch die laufenden Beratungen mit Betriebsrat und Gewerkschaft unter Umständen noch Änderungen ergeben können. Außerdem betonte das Unternehmen, dass die Schließung eines Marktes nicht zwangsläufig mit dem Verlust des Arbeitsplatzes einhergehe.