Kevelaer: Nikolaus als Backform aus dem 19. Jahrhundert

Kevelaer: Nikolaus als Backform aus dem 19. Jahrhundert

Kunstwerk des Monats Dezember im Museum Kevelaer ist ein Backmodel des 19. Jahrhunderts aus Obstholz - womöglich Birne - in den Maßen 28 mal 14,8 Zentimeter. Es erinnert mit seiner Darstellung des heiligen Nikolaus von Myra (um 270 bis 345) und dreier Kinder im Pökelfass an dessen Festtag und Biografie. Der Heilige Nikolaus als Gabenbringer ist allgemein bekannt. Er beschenkt die Kinder und ist ihr Patron. Darüber hinaus besitzt er zahlreiche weitere Patronate. Um ihn ranken sich seit dem späten Mittelalter viele Legenden. Eine dieser Legenden berichtet von der wunderbaren Errettung von drei Jungen im Pökelfass. An sie erinnert das Model.

Backmodel wurden in Deutschland erst im Spätmittelalter populär. Zunächst von Steinschneidern und Formstechern aus Stein und Ton mit religiöser Thematik hergestellt, kommen Backmodel aus hartem Obstholz mit zumeist profanen Motiven erst ab dem 16. Jahrhundert in allgemeinen Gebrauch. Ähnlich wie die niederländischen Fayencefliesen "die Welt im Quadrat" abbilden, beziehen sich die Motive der hölzernen Backformen auf das alltägliche Leben, auf Ereignisse, Brauchtum, Tiere, Geräte, Typen.

Das Niederrheinische Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte befindet sich im Gebäude Hauptstraße 18 in Kevelaer. Es ist täglich außer montags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Kontakt: Telefon 02832 95410, E-Mail info@niederrheinisches-museum-kevelaer.de.

(RP)