1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Niersexpress rammt Baum im Sturm zwischen Krefeld und Meerbusch

Probleme auf Strecke zwischen Düsseldorf und Kleve gehen weiter : Niersexpress fährt im Sturm gegen Baum

Die Probleme rund um den Zug und den Ersatzverkehr reißen nicht ab. Am Donnerstagabend traf das Unwetter die Eisenbahn, am Freitag fielen wieder Ersatzbusse wegen Corona aus. Die Nordwestbahn informiert im Internet.

Nachdem es bereits Probleme bei den Ersatzbussen zwischen Krefeld und Kleve gegeben hatte, traf am Donnerstagabend dann auch noch das Unwetter die Strecke. „Wenn man kein Glück hat, kommt eben auch noch Pech hinzu“, so eine Sprecherin der Nordwestbahn. Das Unternehmen betreibt die Strecke.

Während der Sturm auf den Ersatzverkehr keine Auswirkung hatte, legte er ausgerechnet den Zugverkehr lahm, der noch auf der Strecke zwischen Krefeld und Düsseldorf im Einsatz ist. Gegen 18.30 Uhr war nämlich zwischen Krefeld-Oppum und Meerbusch-Osterath ein Baum auf die Gleise gestürzt. Der Triebwagenfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, der Niersexpress kollidierte mit dem Baum. Der Crash sei aber glimpflich abgelaufen, so die Nordwestbahn-Sprecherin. Von den 120 Personen im Zug sei niemand verletzt worden, auch der Zug war weiter fahrbereit. Allerdings musste die Strecke gesperrt werden.

Der Notfallmanager der Deutschen Bahn machte sich vor Ort ein Bild und gab um 20.15 Uhr die Freigabe zur Räumung der Strecke. Die Einsatzkräfte entfernten daraufhin den Baum. 30 Minuten später gab der Mitarbeiter der DB die Fahrt dann wieder frei. Die Fahrgäste waren im Zug geblieben, der gegen 20.45 Uhr dann aus eigener Kraft weiter nach Düsseldorf fahren konnte. Nach 21 Uhr erreichten die Fahrgäste dann endlich ihr Ziel.

  • Beim Niersexpress gibt es schon wieder
    Ersatzbusse für Niersexpress fahren teilweise nicht : Corona sorgt für Chaos bei Ersatzverkehr am Niederrhein
  • Auch in Kevelaer warteten Fahrgäste vergeblich
    Fahrer für Niersexpress-Strecke Krefeld nach Kleve kurzfristig krank : Corona setzt Ersatzbussen weiter zu
  • Der mit 120 Fahrgästen besetzte Zug
    Zug wurde beschädigt : Strecke nach Krefeld nicht gesperrt – Bahn fährt in Baustelle

Zehn Züge fielen durch die Streckensperrung aus. Ein Ersatzverkehr konnte so kurzfristig nicht eingerichtet werden.

Probleme beim Ersatzverkehr zwischen Krefeld und Kleve gab es auch am Freitag wieder. Das war zu erwarten gewesen. Wenn am Donnerstag Ersatzbusse ausfallen, weil Fahrer an Corona erkrankt sind, wird das Personal so schnell nicht wieder im Einsatz sein. So kam es auch. Am Freitag gab es wieder Ausfälle beim Ersatzverkehr für den Niersexpress. Diesmal betraf es zehn Fahrten. Fünf von Krefeld nach Kleve und fünf in die Gegenrichtung.

„Natürlich bedauern wir diese Vorfälle, aber wegen Corona gibt es eine besondere Situation, die auch andere Verkehrsunternehmen betrifft“, sagt die Sprecherin der Nordwestbahn. Die Lage sei sehr dynamisch, was das Personal angehe, es gebe viele kurzfristige Ausfälle. Das treffe die Strecke jetzt besonders, weil bei Ersatzbussen auch mehr Personal gebraucht wird als beim Niersexpress.

Gleichzeitig stehe man natürlich bei den Fahrgästen im Wort und werde sich bemühen, dass der vorgesehene Ersatzfahrplan eingehalten wird. Allerdings sollten alle Passagiere die Internetseite der Nordwestbahn im Blick haben, auf der Änderungen möglichst schnell veröffentlich werden sollen.

Zu finden sind die Meldungen unter www.nordwestbahn.de unter der Rubrik Verkehrsmeldungen im Bereich Niederrhein.

Es wird darauf vermutlich in der nächsten Zeit vermehrte Zugriffe geben. Wie berichtet, ist die Strecke zwischen Krefeld und Kleve für längere Zeit wegen Arbeiten gesperrt. Dafür gibt es Ersatzbusse.