Neues Buch über Töpferei in Kervenheim erschienen.

Heimat in Kevelaer : Buch über Töpferei in Kervenheim

Das Werk wird am 29. Mai der Öffentlichkeit vorgestellt.

Fast 40 Jahre nachdem die erste größere Fundstelle „Kervenheimer Irdenware“ entdeckt wurde, konnten die Ergebnisse der Fundbearbeiter in einem Buch mit dem Titel „Das Kervenheimer Potthaus, die Töpferfamilien und ihre Erzeugnisse“, Niederrheinische Töpferkunst im späten 17. und 18. Jahrhundert,  von vier Autoren zusammengefasst werden. Die ist Buchpräsentation findet am Mittwoch, 29. Mai, um 18 Uhr im Gemeinderaum der evangelischen Kirchengemmeinde Kervenheim statt.

Es ist mehr als 300 Jahre her, dass Pottbäcker in Kervenheim nachweislich Irdenware für den täglichen Gebrauch hergestellt haben. Jetzt wird das Buch mit 249 Abbildungen veröffentlicht. In diesem Buch werden die Ergebnisse von den in Kervenheim produzierten Irdenwaren zusammengestellt.

Im Buch werden die in den Abwurfgruben der Töpferfamilien gefundenen Scherben ohne den Filter einer ,,ästhetischen Auslese“ dokumentiert. Dabei wurde so manches Prunkstück entdeckt.

Die Buchveröffentlichung wurde durch Unterstützung des Fördervereins Potthaus Kervenheim ermöglicht.

Mehr von RP ONLINE