Neues Becken am Hallenbad Kevelaer ist endlich dicht

Hallenbad in Kevelaer : Endlich ist das neue Becken dicht

Ein Jahr später als geplant wird das neue Mehrzweckbecken im Hallenbad in Kevelaer eröffnet. Immer wieder hatte es Ärger und Probleme beim Bau gegeben. Jetzt sind alle Abnahmen erfolgt, der Probebetrieb läuft bereits.

Peter Reffeling von der Verwaltung ist ganz ehrlich: „Ich atme tief durch, wenn wir das Projekt endlich vom Tisch haben“, sagt der Mann, der sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit der scheinbar unendlichen Geschichte „Mehrzweckbecken“ beschäftigen musste. Wie berichtet, gab es immer wieder Probleme. Erst gab es Schwierigkeiten mit dem Dach, später waren Schweißnähte fehlerhaft und es musste nachgearbeitet werden, um zu verhindern, dass es hier irgendwann zu rosten beginnt. Trotz aller Reparaturarbeiten tropfte es zum guten Schluss immer wieder aus dem neuen Becken.

„Die Probleme mit der Decke hat die Firma super gelöst, aber am Becken hat es länger gedauert, die Schwierigkeiten in den Griff zu bekommen.“ Eigentlich sollte das Bad im Dezember 2018 eröffnet werden, jetzt erfolgt die Einweihung ein Jahr später am Donnerstag, 5. Dezember.

„Das Becken ist dicht, die Anlage ist betriebsbereit“, sagt Reffeling. Zwar gebe es noch kleinere Mängel, aber alle Abnahmen seien erfolgt, alles weitere soll nach und nach abgearbeitet werden.

Ganz pragmatisch ist die Stadt bereits in eine Testphase eingestiegen. Seit dem 1. November haben Schulen, Vereine und Privatleute das neue Becken bereits ausprobieren können.

„Das Projekt war schon ein dicker Brocken, es hat viel Kraft hier in der Verwaltung gebunden, das war schon erheblich“, sagt Reffeling. Die Verzögerungen zum Schluss hätten hauptsächlich am Beckenbauer gelegen, und da habe man auch wenig Möglichkeiten gehabt, aufs Tempo zu drücken. „Schließlich konnten wir schlecht das Becken wieder ausbauen lassen, ein anderes Unternehmen übernimmt nicht einfach so diese Aufgabe. Also mussten wir darauf vertrauen, dass die Firma die Mängel beseitigt, das ist auch geschehen.“ Was hätte man anders machen können? Eine gute Frage, so Reffeling. Vielleicht hätte man noch genauer prüfen müssen. Aber letztendlich seien solche Probleme nicht 100prozentig zu verhindern.

Mit dem Ergebnis sei man aber sehr zufrieden. Zudem habe es auch Lob aus anderen Kommunen gegeben. „Es waren einige Vertreter aus anderen Städten hier und haben sich das Bad angesehen, sie waren alle begeistert“, sagt Reffeling.

Das neue Mehrzweck- und Kursbecken mit einer Beckenfläche von 100 Quadratmetern soll für den Schulbetrieb, für Reha-Kurse, Senioren- und Behindertensport sowie auch für Schwimmkurse der Vereine genutzt werden. Durch den Hubboden kann die maximale Wassertiefe von 1,5 Meter je nach Wunsch verringert werden.

Die feierliche Eröffnung soll am Donnerstag, 5. Dezember, erfolgen. In seiner Einladung hat Bürgermeister Dominik Pichler deutlich gemacht, dass der Bau eines neuen Schwimmbades in heutigen Zeiten bemerkenswert sei. „In Zeiten, in denen viele Bäder schließen müssen und immer weniger Kinder schwimmen lernen, ist die Eröffnung eines neuen Bades ein ganz besonderes Ereignis“, so der Bürgermeister.