Kevelaer: Nachfolger gesucht

Kevelaer: Nachfolger gesucht

Noch vor Ostern will die Bezirksregierung der Schulkonferenz des Gymnasiums Kevelaer die Bewerber für die Direktorenstelle vorstellen. Stellvertreter Karl Hagedorn ist offenbar dabei. Vakanzen gibt es auch an Grundschulen.

Es gibt Bewerbungen für die vakante Schulleiterstelle am Kevelaerer Kardinal-von-Galen-Gymnasium. Wie Stefanie Paul, Sprecherin der Bezirksregierung, der RP gestern mitteilte, hat mehr als ein Interessent seinen Hut in den Ring geworfen. Dem Vernehmen nach ist einer der Bewerber der jetzige stellvertretende und kommissarische Schulleiter, Karl Hagedorn. Ob der Herausforderer eine Frau ist, war nicht zu erfahren. Zumindest in der ersten Ausschreibung hatte es keine weibliche Bewerberin gegeben, weshalb laut Frauenförderplan eine zweite Ausschreibung nötig war.

Den künftigen Direktor des Kevelaerer Gymnasiums wird die Schulkonferenz wählen. Sie allein sichtet die Kandidaten und entscheidet, wer den Zuschlag erhält. "Die Bezirksregierung überprüft lediglich die Zulässigkeit der Bewerbungen und informiert dann die Schulkonferenz", erklärt Paul. Die Bewerbungsfrist sei abgelaufen – deshalb ist die Stelle auch nicht mehr unter den Vakanzen aufgeführt. Noch vor Ostern soll die Schulkonferenz Kenntnis von den Bewerbern erhalten. Funktionsstellen wie Schulleitungen sind im Portal "Stella" der Bezirksregierung aufgelistet.

Paul Wälbers, als Elternvertreter Mitglied der Schulkonferenz, sagte der RP auf Anfrage, Karl Hagedorn mache kein Geheimnis aus seiner Bereitschaft, die Nachfolge von Direktor Anton Willkomm anzutreten. Er habe den Eindruck, dass der Großteil der Schulkonferenz wie er selbst Hagedorn, den langjährigen Stellvertreter, gern als neuen Schulleiter sähe. Zur Schulkonferenz gehören zur Hälfte die Lehrer, außerdem Eltern- und Schülervertreter.

Marc Buchholz als Schuldezernent hat mit dem Thema wenig zu tun. Früher wählten die Räte die Schulleitungen, aber das ist vorbei. "Wir sind da ganz außen vor und kriegen als Schulträger nur das Ergebnis mitgeteilt." Die Stadt wünsche sich eine möglichst zügige Besetzung der freien Stelle, denn eine Schule brauche ein Haupt, so gut das Übergangsteam seinen Job mache. Anton Willkomm war Ende Januar in den Ruhestand verabschiedet worden.

Das Gymnasium ist übrigens nicht die einzige Schule in Kevelaer mit freien Führungsstellen. Auch an drei Grundschulen fehlen Mitglieder der Schulleitung – jeweils der Konrektor. Die Grundschule St. Hubertus sucht schon lange, aber auch für St. Antonius und die Overberg-Grundschule Winnekendonk sind Stellen ausgeschrieben. Bewerbungen sind bis zum Ende der Osterferien möglich.

(RP)