Kevelaer: Mera spart CO2 ein und spendet an „Helden für Tiere“ mit Ralf Seeger

Kevelaer : Mera spart CO2 ein und spendet an „Helden für Tiere“ mit Ralf Seeger

Mitarbeiter des Unternehmens Mera Tiernahrung radeln unter dem Motto „MEhr RAdeln“ zwei Monate lang für den guten Zweck.

Der Tierfutterhersteller Mera hat sich viel vorgenommen. Gemeinsam mit allen Mitarbeitern wird an einer besseren Umweltbilanz und einem nachhaltigeren Miteinander gearbeitet. Mit der Zertifizierung nach ZNU-Standard wurde zu Beginn des Jahres hierfür ein erster Zustand festgehalten und Ziele für die Zukunft aufgestellt. Mit der Aktion „Mehr Radeln“ bekamen die Mera-Mitarbeiter nun die Chance, einen eigenen Beitrag zu leisten. Insgesamt erradelten sie 12.424 Kilometer, was ungefähr einer Strecke von Kevelaer nach Chile entspricht. Die dabei eingesparten 1,801 Tonnen CO2 werden nun in Hunde- und Katzenfutter umgerechnet und an „Helden für Tiere“ von Ralf Seeger gespendet.

Als Teil des neuen Nachhaltigkeitsmanagements können die Mitarbeiter der Mera-Tiernahrung unter anderem das Angebot des E-Bike-Leasings wahrnehmen – ob E-Bike oder normales Fahrrad, ist dabei den Mitarbeitern selbst überlassen. Um die Motivation, zum Rad zu greifen, noch weiter zu fördern, hat das Familienunternehmen seine Mitarbeiter im Juni und Juli dazu aufgerufen, an der Aktion „Mehr Radeln“ teilzunehmen und auf das Auto zu verzichten.

„Auch wenn ich vorher schon ab und an mit dem Rad zur Arbeit gekommen bin, so habe ich mich in den vergangenen zwei Monaten doch noch das ein oder andere Mal häufiger dazu entschieden. Der innere Schweinehund hatte keine Chance mit Blick auf die positive Umweltbilanz und eine möglichst große Futterspende am Ende“, so Klaudia Ingenhaag, eine der Teilnehmerinnen.

Gemessen werden die zurückgelegten Kilometer anhand von ausgeteilten Tachos und Schrittzählern, so dass auch diejenigen, die lieber zu Fuß unterwegs sind, an der Aktion teilnehmen können. Spitzenreiter der Gruppe ist Tim Gasseling, Abteilungsleiter in der Produktion. Für den leidenschaftlichen Mountainbiker mit einem täglichen Anfahrtsweg von 35 Kilometer keine Überraschung. „Wenn sich die Liebe zum Radfahren und zur Umwelt addieren, muss man mitmachen“, erzählt Tim begeistert. Er wird auch künftig noch oft mit dem Mountainbike zur Arbeit kommen, der Umwelt und der eigenen Fitness zuliebe.

Als Familienunternehmen sei sich Mera Tiernahrung seiner Verantwortung künftigen Generationen gegenüber bewusst und räumt dem Thema Nachhaltigkeit daher einen hohen Stellenwert ein, heißt es von Seiten des Unternehmens. Die Aktion soll im nächsten Jahr wiederholt werden.

Mehr von RP ONLINE