1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Mann bedroht und bespuckt Polizisten am Bahnhof in Kevelaer

Am Bahnhof in Kevelaer : Mann bedroht Polizisten mit Softair-Pistole

Als er kontrolliert wurde, setzte sich ein Klever am Bahnhof in Kevelaer zu Wehr. Er zog eine Waffe, später spuckte er die Beamten auch noch an.

Am Bahnhof gab es am Samstag einen heftigen Vorfall, bei dem ein Mann Polizeibeamte mit einer Waffe bedrohte.

Wie die Polizei berichtet, war ein 23-Jähriger aus Kleve einer Streife der Bundespolizei aufgefallen, die am Samstag gegen 17 Uhr am Bahnhof in Kevelaer vorbeifuhr. Die Streife sah, dass der Mann sich an einem Wohnmobil zu schaffen machte, das verschlossen am Bahnhof abgestellt war.

Die Streife hielt und stellte den Mann zur Rede. Nachdem die Beamten sich als Polizeibeamte ausgewiesen und den 23-Jährigen auf sein Verhalten angesprochen hatten, zog dieser plötzlich eine Schusswaffe und richtete sie auf die Beamten.

Die Lage hätte jetzt eskalieren können. Doch glücklicherweise erkannten die Polizisten, dass es sich bei der Waffe lediglich um eine Softair-Pistole handelte. Sie konnten den Mann daraufhin „mit einfacher körperlicher Gewalt“ überwältigen. Ganz ungefährlich war die Situation nicht, auch Softair-Pistolen können durchaus für Verletzungen sorgen. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten Betäubungsmittel, außerdem stellten sie fest, dass er angetrunken war.

Zur Unterstützung rückten Beamte der Wache Kevelaer an. Der 23-Jährige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft festgenommen und in Polizeigewahrsam genommen. Davon war der Mann gar nicht begeistert. Er wehrte sich mit Spucken und Zerren gegen seine Festnahme.

Am Sonntag wurde der Mann dem Haftrichter vorgeführt. Der ordnete Untersuchungshaft für den 23-Jährigen an.