Malteser in Kevelaer warnen vor Trittbrettfahrern bei Werbeaktion

Sammlung in Kevelaer : Malteser in Kevelaer warnen vor Trittbrettfahrern bei Werbeaktion

Die Malteser haben in Kevelaer und den Ortschaften eine Mitgliederwerbeaktion gestartet. „Nur durch Fördermitglieder können wir uns als Hilfsorganisation unsere Unabhängigkeit und unser eigenständiges Profil bewahren“, betont Rainer Peltzer, Stadtbeauftragter von den Maltesern in Kevelaer.

Dabei gehe es nicht um Einzel- oder Bargeldspenden, die die Malteser-Mitgliederbeauftragten sowieso nicht annehmen dürften. „Wichtig ist uns eine planbare Unterstützung, damit unsere ehrenamtlichen Hilfsangebote auch in Zukunft für unsere Bürger in Kevelaer zuverlässig zur Verfügung stehen können.“

Die Malteser warnen bei dieser Gelegenheit vor „Trittbrettfahrern“, die immer wieder versuchen, unter falschen Angaben im Windschatten solcher angemeldeter Webeaktionen Menschen auf den Straßen und an den Haustüren zu betrügen. Die Malteser-Mitgliederbeauftragten können sich mit einem Ausweis legitimieren und tragen Dienstbekleidung. „Im Zweifelsfall rufen Sie uns einfach an“, so Peltzer.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Malteser Kevelaer sind mehr denn je auf eine breite Unterstützung durch Fördermitglieder angewiesen, um ihre Hilfsangebote für Jugend und Senioren anbieten zu können. Rund 300 Mitglieder unterstützen bislang die ehrenamtlichen Aktiven in Kevelaer mit ihren regelmäßigen Förderbeiträgen. Das wären aber noch lange nicht genug Unterstützer, so Rainer Peltzer weiter. „Guter Wille alleine genügt nicht, um unsere Dienste professionell anbieten zu können.“ Vielmehr investiere der Verband viel Geld in die Ausbildung und Ausstattung, was alleine durch Erlöse von Sanitätseinsätzen oder Spenden nicht gedeckt werden könne. Hinzukomme, so Peltzer, dass gerade in jüngster Zeit wichtige Investitionen unvermeidbar geworden sind. Allein die Ausrüstung der Fahrzeuge mit den neuen Digitalfunkgeräten, welche zur Kommunikation mit den Behörden und anderen Organisationen benötigt werden, verschlang in den vergangenen Jahren tausende Euro. „Ebenso wird das Geld dringend für den Aufbau neuer ehrenamtlicher Dienste benötigt und um unsere Helfer dafür adäquat fortzubilden und zu schulen.“

Ein Blick in die Statistik zeigt: Immer mehr Menschen benötigen Hilfe. Aufgaben und Anforderungen an die Hilfsorganisationen wachsen von Jahr zu Jahr, und so werden auch die Einsatzbereiche der Malteser immer vielfältiger.

Weitere Infos zu den Maltesern in Kevelaer gibt es bei Rainer Peltzer per Telefon 02832 9259655 oder E-Mail unter rainer.peltzer@malteser.org.