Kevelaer: Lesen im Wandel der Zeiten im Museum Kevelaer

Kevelaer: Lesen im Wandel der Zeiten im Museum Kevelaer

"Leser und Lektüre im Spiegel der Kunstgeschichte" lautet der Titel eines Bildvortrag von Birgit Poppe. Sie spricht am Donnerstag, 1. März, ab 19 Uhr im Niederrheinischen Museum.

Ob Roman oder kunstvolles Lyrikbändchen, ob Zeitung oder persönlicher Brief - Lesen und Lektüre sind in der Kunstgeschichte ein durchgängiges Thema, angefangen beim konzentrierten Lernen bis hin zum genussvollen Schmökern. War im Mittelalter noch die Bibel der bedeutendste Lesestoff, sind es in der Kunst des 16./17. Jahrhunderts die geheimnisvollen Briefe, die pikante Liebesgeschichten andeuten. Seit dem 19. Jahrhundert widmen sich vor allem die Frauen der Belletristik und Lyrik, also der "schönen Literatur", wohingegen die Männer wissenschaftliche Bücher oder die Zeitung studieren. Dieser Vortrag präsentiert das facettenreiche Thema "Lesen" anhand von Bildbeispielen berühmter Künstler. Der Eintritt beträgt drei Euro.

(RP)