1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Lea Brückner spielt gegen die Corona-Krise an.

Lea Brückner nimmt an Wettbewerb teil : Geigenspiel gegen die Corona-Krise

Lea Brückner begleitet sich selbst und nimmt mit dem Video an einem internationalen Wettbewerb teil. Außerdem bietet sie Altenheimen in ihrer Umgebung ein halbstündiges kontaktloses Konzert an.

Vielleicht ist es die Stunde der klassischen Musik. Konzertsäle sind zur Verhinderung der schnellen Ausbreitung des Coronavirus zu, aber es gibt noch jede Menge andere Möglichkeiten, Menschen mit Musik eine Freude zu machen. Darüber hat sich Lea Brückner Gedanken gemacht. Die ehemalige Kevelaererin, die nun in Straelen wohnt und ihren Master in Professional Performance in Solo-Geige macht, nimmt aktuell an einem Online-Wettbewerb teil. Ausrichter des Wettbewerbs ist das Duo Klier aus England. Als Duo tritt auch Lea Brückner auf, als Duo mit sich selber. Wie das funktioniert? Erst habe sie die Solo-Stimme aufgenommen, dann das Pizzicato für den Einstieg in die Zweitstimme gezupft. 30 oder 40 Anläufe und zwei Aufnahmetage hat sie das Unterfangen gekostet, mit sich selbst ein Duo im improvisierten Studio zu Hause aufzunehmen und damit am Wettbewerb teilzunehmen. Die Schwierigkeit bestand vor allem darin, dass sie die Erststimme ihres Geigenspiels nur gehört hat. Wenn sie in Konzerten im Duett, Trio oder Quartett spielt, dann gebe man sich gegenseitig die Einsätze. So war sie ganz auf sich allein gestellt. Ausgewählt hat sie das Stück „Czardas“ von Vittorio Monti. Es beginnt melancholisch, nimmt dann Fahrt auf.

  • Familienministerin Franziska Giffey.
    „Nicht einfach wegsperren“ : Giffey gegen Sonderauflagen für Ältere in Corona-Krise
  • Nach dem nächtlichen Ringen im Kanzleramt:
    Kommentar zum Koalitionsausschuss : Jetzt ist Krise, und diese Koalition passt
  • Eine Labor-Mitarbeiterin untersucht Proben auf Antikörper.
    Coronavirus-Pandemie : Hier forscht NRW an Mitteln gegen Corona

28 Videos wurden bei dem Wettbewerb eingereicht, die ersten drei Plätze erhalten einen Preis. Online kann ein „Like“ abgegeben werden, wer die meiste Zustimmung hat, gewinnt. Aber ob sie unter die ersten drei Plätze kommt oder nicht, Lea Brückner sieht in der Aktion auf jeden Fall einen Gewinn. Nie zuvor war auch klassische Musik so viel vertreten in den sozialen Medien wie in der Corona-Krise. Es sei die Chance, Menschen am Leben von Musikern teilhaben zu lassen und gerade auch jüngeren Menschen einen Zugang zu ermöglichen.

Lea Brückner hat aber auch die älteren Menschen in ihrer Nähe im Blick. Sie bietet an, in den Altenheimen am Niederrhein im Innenhof ein halbstündiges, kontaktloses Konzert zu geben. „Ich möchte, dass die Menschen ein paar schöne Minuten haben und nicht darüber nachdenken, was morgen ist“, sagt die engagierte Musikerin. Wer Interesse hat, kann sich bei ihr per Mail melden an kontakt@lea-brueckner.de. Der Online-Wettbewerb, in dem sie zu sehen ist, ist auf Youtube unter dem Stichwort Lea Brückner und Lockdown Violin Competition zu finden und auf der Facebook-Seite des Duo Klier. Bis zum 26. April kann abgestimmt werden.