Kevelaer: Kunst hautnah bei Landpartie erleben

Kevelaer : Kunst hautnah bei Landpartie erleben

Die Organisatoren fiebern der dritten Auflage der besonderen Kulturaktion rund um Kevelaer entgegen. Die Besucher können am Wochenende in Ateliers, Werkstätten und Gärten auf eine ganz besondere Entdeckungsreise gehen.

/ WEEZE Eine Sache wird den "Stammgästen" der Landpartie auffallen. Diesmal soll es deutlich mehr live zu erleben geben. "Wir wollen die Besucher noch mehr einbeziehen", erläutert Anne van Rennings vom Organisationsteam. Im Atelier von Tatjana van Went in Wetten entsteht am Wochenende beispielsweise ein eigenes Kunstwerk. Die Besucher können ihr dabei über die Schulter schauen. "Sie sind auch eingeladen, sich direkt am Kunstwerk zu beteiligen", sagt Anne van Rennings.

Im Atelier der Eigenen Art in Schravelen wird ein Lehmofen aufgebaut. Auch dort können die Besucher erleben, wie Kunst entsteht. Ohnehin würden sich die Teilnehmer freuen, mit vielen Gästen ins Gespräch und in den Austausch zu kommen. Das sei mit ein Ziel der Veranstaltung, die das Organisationsteam vor einigen Jahren im Wendland kennenlernte. Das würde doch auch zum Niederrhein passen war der Gedanke, aus dem dann die Landpartie rund um Kevelaer entwickelt wurden.

Den Auftakt machen am heutigen Freitagabend, 8. Juni, wie berichtet zwei Galerien in der Kevelaerer Innenstadt. Zum Hauptprogramm am Samstag und Sonntag öffnen dann parallel von 11 bis 18 Uhr 15 einzigartige Ausstellungsorte in Kevelaer, den umliegenden Ortschaften, auf Schloss Wissen und in Wemb. Über 100 Künstler und Kreative sind mit von der Partie. Gemeinsam wollen sie jeden der 18 Ausstellungs- und Veranstaltungsorte zu einem lohnenden Ziel machen. Präsentiert wird eine breite Palette von Malerei über Fotografie und Bildhauerei bis zu Drechsel- und Tischlerhandwerk oder Biolandwirtschaft. Es gibt Lesungen, Konzerte, Tanztheater, Mitmach-Aktionen und Kulinarisches. "Die große Vielfalt und enorme künstlerische Bandbreite macht einen großen Teil des Reizes der Veranstaltung aus", so Anne van Rennings. In kleinen Workshops und bei Kreativangeboten sind besonders Kinder eingeladen, sich künstlerisch auszuprobieren. Bunte Bänder weisen den Weg. Aus der Vielzahl der unterschiedlichen Orte kann sich jeder eine individuelle Route zusammenstellen. Unterwegs erkennt der Besucher die Landpartie-Orte leicht an den langen bunten Bändern. In ganz klein gibt es das Erkennungszeichen der Landpartie auch zum Mitnehmen gegen eine Spende.

"Es gibt Leute, die gezielt E-Bikes mieten, um Ort für Ort bequem abzufahren", berichtet Anne van Rennings. Sie rät aber, die Tour nicht zu einer Rallye zu machen, sondern sich Zeit zu lassen.

Eine gute Übersicht bietet das umfassende Programmfaltblatt mit Karte, das an allen Ausstellungsorten kostenlos ausliegt. Erstmals gibt es die empfohlenen Radrouten auch als GPX-Track zum Download auf Navigationsgerät oder Smartphone.

Samstagabend steigt die Landparty ab 20 Uhr im KUK Atelier am Johannes Stalenus-Platz. Dann gibt es Konzert, Zauber- und Feuershow sowie Lichtkunst.

Zum Abschluss der Landpartie sind alle am Sonntag ab 18 Uhr zum Ausklang am Lagerfeuer im Atelier der Eigenen Art eingeladen.

www.landpartie-niederrhein.de

(zel)
Mehr von RP ONLINE