1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Kevelaer: Kulturbummel am verkaufsoffenen Sonntag

Kevelaer : Kulturbummel am verkaufsoffenen Sonntag

Am letzten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres lädt der Verkehrsverein Kevelaer und Umgebung zu einem Bummel durch die Stadt der Kunst, der Kultur und des Kunsthandwerks ein.

Unter dem Motto "Kevelaer zeigt sich unverwechselbar" werden die Gästeführerinnen des Verkehrsvereins am Sonntag, 8. November, ab 14.30 Uhr, ihre Gäste auf einem besonderen Spaziergang begleiten - es geht zur "Königin der Musikinstrumente".

Gemeinsam mit Elmar Lehnen, dem bekannten Organisten an der Kevelaerer Marienbasilika, lernen die Teilnehmer des Kunst- und Kulturbummels vier bedeutende Orgeln der Stadt kennen. Zu Beginn geht es zunächst in die Kerzenkapelle, die älteste Kevelaerer Wallfahrtskirche. Die Orgel der Kapelle wurde in den Jahren 1986/87 im Sinne einer Rekonstruktion des Instrumentes, das der Kevelaerer Orgelbauer Wilhelm Rütter in der Mitte des 19. Jahrhunderts für diese Kirche erschaffen hatte, grundlegend umgestaltet.

Die nächste Station des Orgelspaziergangs führt in die St. Antonius-Kapelle und die St. Antonius-Kirche. Beide Orgelwerke stammen aus der Werkstatt der Kevelaerer Orgelbaufirma Seifert, erbaut, nachdem die älteste Kevelaerer Pfarrkirche - und mit ihr die vorhandene Orgel - bei einem Großbrand im Jahr 1982 völlig zerstört worden war. Das Prachtstück des Kevelaerer Orgelbaus aber steht zweifelsohne in der Basilika der Marienstadt. Die dortige Seifert-Orgel zählt mit ihren fast 140 Registern zu den weltweit bedeutendsten Instrumenten. Die namhaftesten Organisten stehen quasi Schlange, um ein Konzert an dieser Orgel spielen zu dürfen.

  • "Das will ich sehen" lautet der
    Kultur in Corona-Zeiten : Neue Ausstellung im Kevelaerer Museum
  • Präsentieren das neue Magazn: Kathrin van
    Broschüre ist kostenlos erhältlich : Bunt und innovativ: Kevelaer-Magazin ist da
  • Der Kampfgeist ist auch in Corona-Zeiten
    Asiatische Kampfkunst : So funktioniert Selbstverteidigung am Bildschirm in Kevelaer

Beim Kunst- und Kulturbummel des Verkehrsvereins will Basilikaorganist Elmar Lehnen zu allen besuchten Orgeln interessante und sachkundige Informationen geben. Vor allem aber dürfen sich die Teilnehmer darauf freuen, dass Lehnen an allen Orgeln eine Kostprobe seiner Improvisationskunst geben wird und man ihm dabei buchstäblich "über die Schulter schauen" kann.

Zum Abschluss des Spaziergangs lädt der Kevelaerer Verkehrsverein zu einer Tasse Kaffee oder Tee in das Niederrheinische Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte ein. Für die Teilnehmer des Kunst- und Kulturbummels ist der Eintritt zur laufenden Sonderausstellung "Eule und Mensch" an diesem Sonntag kostenlos.

Traditionell freuen sich auch besonders die Kevelaerer Galerien am Verkaufsoffenen Sonntag auf die kunstinteressierten Besucher der Maienstadt. Die Galerien Janssen am Kapellenplatz und Kocken an der Hauptstraße präsentieren ihre aktuellen Ausstellungen und stehen gerne mit fachlichem Rat und Tat bereit.

Gäste der Marienstadt, die am Sonntag, 8. November, am kostenfreien Kunst- und Kulturbummel teilnehmen möchten, treffen sich um 14.30 Uhr am Büro der "Info-Wallfahrt", Ecke Kapellenplatz/Maasstraße. Die Verantwortlichen des Verkehrsvereins weisen darauf hin, dass es sich um keine Verkaufsveranstaltung handelt.

(RP)