Weeze: Kritik am Verhalten des Flughafens

Weeze: Kritik am Verhalten des Flughafens

Mit Erstaunen nimmt die Aktionsgemeinschaft gegen Fluglärm und Luftverschmutzung die kürzlich veröffentlichten positiven Zahlen vom Airport Weeze zur Kenntnis. Wie berichtet, ist 2016 für den Flughafen trotz sinkender Passagierzahlen das wirtschaftlich beste Jahr gewesen.

"Wenn wir solche Artikel in der Presse lesen, fragen wir uns doch, warum dann Darlehen und Zinsen nicht gezahlt wurden und es jetzt für die Darlehensforderungen eine ,Stille Gesellschaft' gibt", schreibt Hildegard Nigbur von der Aktionsgemeinschaft. Die sei der Meinung, dass es für die Öffentlichkeit an Transparenz fehlt.

Der Flughafen habe angezeigt, dass er 4,8 Millionen Euro Jahresüberschuss allein aus 2015 und 2016 zur Verfügung habe, nach dem 2016er-Abschluss eher mit einer Tendenz nach oben. Die Einnahmen stammten jedoch nicht vom Flugbetrieb, der sei weiterhin rückläufig.

  • Fluglärm-Gegner sauer : So viele Nachtflüge wie nie am Flughafen Düsseldorf

Der Kreis verzichtete ab 2011 bis Ende 2016 auf jährliche Zinszahlungen, statt dessen erhielt er Anteile am Airport Weeze. Nigbur weist darauf hin, dass Altzinsen aus 2003 bis 2010 in Höhe von 7,5 Millionen Euro im Dezember 2016 in einen neuen Kredit mit vier Millionen Euro umgewandelt und mit 3,5 Millionen Euro vom Airport eine Teilzahlung angeboten worden seien. Der Airport hätte aus Sicht der Aktionsgemeinschaft also weit mehr zahlen können.

(RP)
Mehr von RP ONLINE