Gesundheit in Kevelaer Viele frische Kräuter für den Solegarten St. Jakob

Kevelaer · Gestiftet wurden die bepflanzten Paletten von der Erzeugergenossenschaft Landgard im Rahmen der Aktion „1000 gute Gründe“. Dadurch sollen Menschen noch mehr für Blumen und Pflanzen begeistert werden.

Freuen sich über die blühende Kräuterpracht im Solegarten St. Jakob: Michael Hermes von Landgard, Marvin Ingenhaag vom Betriebshof Kevelaer, Andrea Kirk vom Kevelaer Marketing und Wolfgang Toonen von den Stadtwerken Kevelaer.

Freuen sich über die blühende Kräuterpracht im Solegarten St. Jakob: Michael Hermes von Landgard, Marvin Ingenhaag vom Betriebshof Kevelaer, Andrea Kirk vom Kevelaer Marketing und Wolfgang Toonen von den Stadtwerken Kevelaer.

Foto: Stadt Kevelaer

Der Solegarten St. Jakob ist sehr beliebt bei Kevelaerern und Gästen, denn er bietet Erholung, Entspannung und Zeit zum Durchatmen. Immer mehr Besucher nutzen das neue Inhalatorium oder genießen die Ruhe im Gradierwerk, teilt die Stadt Kevelaer mit. Doch auch die Kneipp-Becken und Vital- und Gesundheitsangebote, wie zum Beispiel Kräuterführungen, sind äußerst beliebt. Für ein noch breiteres Angebot vor Ort wurden nun große Kräuterpaletten direkt am Informationsgebäude aufgestellt.

„Wir freuen uns, dass es im Solegarten St. Jakob nun frische Kräuter gibt, die für Kräuterführungen genutzt werden können“, sagt Andrea Kirk, Bereichsleiterin Gesundheitstourismus. Gestiftet wurden die neuen Holzpaletten sowie die Bepflanzung von der Erzeugergenossenschaft Landgard im Rahmen der Initiative „1000 gute Gründe“. Diese setzt sich unter anderem dafür ein, Menschen wieder stärker für Blumen und Pflanzen zu begeistern. Die neue Kräuterwelt im Solegarten St. Jakob bietet eine Fülle von Aromen: Von Salbei und Petersilie über Rosmarin bis hin zu Thymian und Bohnenkraut ist alles dabei. Die Kräuter sind vielseitige Pflanzen, die in der Küche als Gewürze eingesetzt werden können und jede Menge gesundheitliche Vorteile im täglichen Gebrauch bieten. Ihre Vielseitigkeit macht sie zu einer wertvollen Ergänzung für den Solegarten St. Jakob. Denn dort gehe es um das körperliche Wohlbefinden – und dazu gehöre auch die Anregung aller Sinne, so die Stadt. „Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich die neuen Beete vor Ort anzuschauen, den Duft der frischen Kräuter zu genießen und sich für den heimischen Garten oder Balkon inspirieren zu lassen“, so Verena Rohde, Wirtschaftsförderin und Leiterin des Kevelaer Marketings. Allerdings wird dringend darum gebeten, die Kräuter nicht für den Privatgebrauch zu ernten, sollen sich doch alle Solegarten-Gäste an der Pracht erfreuen.

Wer noch mehr zum Thema Kräuterkunde erfahren möchte, sollte sich schon jetzt den 2. November vormerken, wenn Ute Stehlmann im Rahmen des kostenlosen Vitalprogramms im Solegarten St. Jakob zum Thema „Ingwer und Co. – Wohlige Wärme aus der Natur“ berichtet.

(RP)