Viele Besichtigungen Kolpingsfamilie Kevelaer zu Besuch in Rom

Kevelaer · Anlässlich des Jubiläums der Heiligsprechung Adolph Kolpings ging es in die Heilige Stadt. Besichtigt wurden dabei auch antike Stätten.

 Für Mitglieder der Kolpingsfamilie Kevelaer ging es nach Rom.

Für Mitglieder der Kolpingsfamilie Kevelaer ging es nach Rom.

Foto: Kolpingsfamilie

Jetzt ging es für 17 Mitglieder der Kolpingsfamilie Kevelaer nach Rom, anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Seligsprechung Adolph Kolpings. Organisiert und geplant hatten die Pilgerfahrt Norbert Kascher und Präses Pfarrer Klaus Klein Schmeink.

Mit dem Flugzeug ging es nach Rom, wo die Gruppe von einem Bus abgeholt und von einem Stadtführer begrüßt wurde. Die Stadtrundfahrt führte durch bekannte Straßen und Plätze. Schließlich stiegen die Kevelaerer an der Kirche „Paul vor den Mauern“ aus und besichtigten die zweitgrößte Kirche Roms. Danach ging es mit dem Bus weiter zu den Domitilla-Katakomben, wo eine gemeinsame Heilige Messe gefeiert wurde. Daran schloss sich eine Führung durch die Grabgänge der Katakomben an.

Am zweiten Tag ging es zum Petersdom, wo Präses Pfarrer Klaus Klein Schmeink eine kleine Führung durch den Dom gab. Er kennt sich aus, weil er ein paar Jahre selbst in Rom gelebt hat. Für einige ging es hoch hinaus zur Kuppel des Petersdomes, andere besuchten den deutschen Friedhof.

Am Nachmittag standen die Kirche „Maria Maggiore“ und andere schöne Gotteshäuser von Rom auf dem Programm. Eine beleuchtete Stadtführung war das Highlight des Abends, vorbei an dem Trevibrunnen sowie am Piazza Navona. 

Am Mittwoch ging es schon sehr früh zum Petersplatz, da dort um 9 Uhr die Generalaudienz mit Papst Franziskus anstand. Nach der Generalaudienz ging es für alle zur Engelsburg sowie auf die Engelsbrücke zur Universität, wo Pfarrer Klaus Klein Schmeink studiert hat. Dort bekam die Gruppe eine Führung von einem Mitbruder durch die Universität bis auf die Dachterrasse mit einem herrlichen Ausblick auf die ganze Stadt Rom. Nach der Führung wurde gemeinsam eine Heilige Messe in der Universitätskapelle gefeiert.

Am vorletzten Tag der Pilgerreise, ging es zur „Spanischen Treppe“. Dort wurde die Gruppe zu einer Stadtführung um 10 Uhr willkommen geheißen. Es ging von der Spanischen Treppe zum Pantheon, Navonaplatz sowie zur Piazza Colonna.

Um 16 Uhr war der große Gottesdienst in der Lateranbasilika mit Uraufführung der Kolpingmesse, wo die Kevelaerer auf andere Kolpingsfamilien aus der ganzen Welt trafen, etwa aus Südafrika oder Amerika. Zelebriert wurde der Gottesdienst vom Kolpingbischof Bertram Maier aus dem Bistum Augsburg.

Am Freitag ging es ins antike Rom. Morgens führte eine Stadtführerin die Gruppe vom Forum Romanum über den prächtigen Konstantinbogen bis zum imposanten Kolosseum. Danach stand der Heimflug nach Deutschland an. Alle waren sich einig: „Es war eine sehr schöne und interessante Rompilgerfahrt. Allen hat es gefallen und es wird ein kleines Nachtreffen mit vielen schönen Fotos folgen.“