1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Kinderheitserinnerungen mit Legosteinen im Museum Kevelaer

Ausstellung im Museum Kevelaer : Die große Schau der Legosteine

Im Museum dreht sich jetzt alles um das legendäre Spielzeug aus Dänemark. Die neue Ausstellung wurde wegen der Corona-Krise ohne große Eröffnungsfeier gestartet. Viele haben Steine zur Verfügung gestellt.

Die Corona-Krise hat für eine Premiere im Museum gesorgt. Erstmals gab es zur Einstimmung auf eine neue Ausstellung eine „stille Eröffnung“, wie Museumsleiterin Veronika Hebben es nennt. „Wichtig war uns aber, dass es hier weitergeht, und dann muss man eben auch mal auf den üblichen Rahmen verzichten“, sagt sie. Aber die Öffentlichkeit kann zumindest einen kleinen Einblick der Eröffnung bekommen: Das Museumsteam hat ein Video davon gepostet.

Und gerade für die neue Ausstellung ist Corona das, was die Mitarbeiter am wenigsten gebrauchen können. Denn bei „Kleine Steine - große Steine“ stehen die legendären Legosteine im Fokus, die Generation begleitet haben. Und wer einen Legostein in Händen hält, will damit sofort etwas konstruieren.

Das ist eigentlich auch eine Idee der neuen Ausstellung, doch wegen der herrschenden Sicherheitsmaßnahmen ist das „Selberbauen“ kaum umzusetzen. „Gerade Lego lebt davon, dass Kinder auch mit den Steinen spielen dürfen, das ist im Moment natürlich etwas schwierig“, sagt Veronika Hebben. Sie hofft, dass im Laufe der Zeit die Hygieneregeln etwas gelockert werden und es dann auch möglich ist, mehr Spieltische einzurichten.

Bis dahin ist die Ausstellung erst einmal eine Reise in die Welt der kleinen Steine und bietet einen Einblick, was aus Lego alles entstehen kann. Zu sehen sind fast vergessene Objekte aus den 60er und den frühen 70er Jahren sowie ganz aktuelle Sets wie Lego-Friends oder völlig frei kreierte Szenen um eine schwarze Burg und eine schaurige Unterwasserwelt.

So erleben die Besucher die Geschichte und Entwicklung des wohl bekanntesten Spielbausteins. Für Kinder gibt es dazu kleine Zwischenstationen zum Entdecken, während ihre Eltern sich gedanklich in ihr eigenes Kinderzimmer zurückversetzt fühlen sollen.

Und wie beliebt Lego auch in Kevelaer ist, zeigt die Resonanz auf den Aufruf, Steine zu spenden. „Fast jeden Tag wurden uns welche gebracht, das war schon echt klasse“, freut sich Veronika Hebben.

Die Ausstellung wird bis zum 18. Oktober gezeigt. Geöffnet ist das Museum in Kevelaer von dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr. Auch am Himmelfahrtstag und am Pfingstmontag ist die Lego-Schau zu sehen.