Die Folgen des Urteils für das Gelderland Dunkle Wolken über der Kies-Industrie

Weeze/Münster · Das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster zum Kiesabbau trifft die Unternehmen in der Region. Die Planung wird für sie immer schwieriger. Die Grünen sehen die Gerichtsentscheidung als Chance für recycelte Rohstoffe.

 Kiesabbaugebiete wie hier am Heidesee in Geldern wird es in Zukunft wohl weniger geben.

Kiesabbaugebiete wie hier am Heidesee in Geldern wird es in Zukunft wohl weniger geben.

Foto: Evers, Gottfried (eve)

Das Urteil des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Münster hatte es in sich: Das Gericht kippte die Ausweitung des Kiesabbaus in NRW. Die Landesregierung habe nicht genug abgewogen zwischen Umwelt- und Rohstoffinteressen. Mit der Änderung des Landesentwicklungsplans 2019 (LEP) wollte die schwarz-gelbe Regierung weitere Flächen für den Kiesabbau freigeben. Dagegen hatten Kommunen und Kreis geklagt – mit Erfolg.