1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Kevelaers letzte Weihnachtssgala mit Karl Timmermann

Kevelaer : Timmermann feiert letzte grandiose Weihnachtsgala

Die letzte Veranstaltung unter der Feder von Karl Timmermann sorgte für viele zauberhafte Momente im Sinne des guten Zwecks. Der Abend gab einen kleinen Vorgeschmack auf das, was den Sänger demnächst beschäftigen wird.

Der Sondermarketingpreisträger und musikalische Botschafter der Stadt Kevelaer, Karl Timmermann, gestaltete seine finale stimmungsvolle Weihnachtsgala unter der Überschrift „Last Christmas“ mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm im Konzert- und Bühnenhaus.

Mit „Klingelingeling, der Weihnachtsmann, bringt uns seine Gaben“, eröffnete er mit seinen treuen Sängern Samira und Igor einen bunten musikalischen Reigen, den die Kinder der Ballettschule 8Counts aus Geldern unter der Leitung von Janine Ingenpass mit ihren Auftritten und einem koreanischen Fächertanz umrahmten. Weil es im Kostüm sehr warm ist, fand die Demaskierung des Weihnachtsmannes gleich zu Beginn statt: „Die derzeit prominenteste Dame aus Kevelaer“, Anna Janshen, schlüpfte auf Anregung des Bürgermeisters in die Rolle. Beide wirkten bei dem musikalischen Sketch „Wär‘ ich heut‘ nicht in Kevelaer“ mit. Und es gab einen weiteren Grund zum Schmunzeln. Während der Weihnachtsgala in Kevelaer, führte Moderator Timmermann nach der Demaskierung ein Interview mit der „Weihnachtsfrau“ Anna Janshen. Er stellte die Erfolge der prominenten Sportschützin vor, die zuletzt an den „Youth Olympic Games“ in Argentinien teilgenommen hat.

„Die frohe Botschaft“, verkündete Karl Timmermann musikalisch und stimmte auf eine Folge fröhlicher und besinnlicher Stücke ein: „Happy Birthday Weihnachtsmann“ gratulierte zum Beispiel Thomas Wirtz. „Auf meine Art“ sang Alexandra Wessler. „Kleiner Weihnachtsbaum“ nannte sich der Beitrag von Sabine Linssen und mit „O Holy Night“ verzauberte Andrea Hoffmann die Zuhörer.

Das Publikum begeisterten auch Hans Ingenpass, besser bekannt als „Mr. Soul“ mit „My Girl“ und „Angels“ sowie Chrisi Maas mit dem Lied „Perfect“. Perfekt verlief auch dieser unterhaltsame, kurzweilige Abend.

Karl Timmermann vertont seine Ideen und dazu gehört ein Musical um die Geschichte zweier Gaukler aus dem Mittelalter. Der Song „Zauberzeit“ gesungen von Chrisi Maas stellte einen wunderbaren Vorgeschmack dar, auf das, was von Timmermann in Zumunft noch zu erwarten ist. Gemeinsam mit seinem Enkel Max und Chrisis Sohn Marti weckte er Begehrlichkeiten „Ich wünsche mir“.

Die Erfüllung gab es in etwas anderer Form: Während allein die Tombola einen Erlös von über 4000 Euro einbrachte, wurde das von Alfred Gockel gemalte Bild für 2000 Euro an Otto Kappe aus Meerbusch versteigert.

Günter Vos, der Leiter der Lebenshilfe Gelderland, überraschte mit seiner gesanglich erstklassigen Darbietung von „Hymn“, tänzerisch umrahmt von Mitgliedern des Betreuten Wohnens.

Im Interview hatten die Profiteure Marlene Merhar und Larry Rieger die Möglichkeit, ihre Vereine und Projekte vorzustellen. Der Vorsitzende der Herman-van-Veen-Stiftung, Hans-Werner Neske, und der Botschafter, Leichtathlet Björn Otto, dankten Timmermann bei dieser Gelegenheit ausdrücklich für sein langjähriges Engagement, aber auch Ehefrau Renate. „Es ist sicher nicht einfach mit so einem erfolgreichen Mann verheiratet zu sein“, war eine Aussage.

Ein Nikolaus, der Theaterchor Niederrhein, die Flötenkinder Carlotta und Lara, der Zauberer Tobias, die Geigerin Lea Brückner und die Band Universum ergänzten die grandiose Abschlussgala, die für jeden etwas zu bieten hatte und ganz viel Weihnachtsstimmung verbreitete.