Kevelaer: Sturm reißt Baum in Kervenheim aus dem Boden

Wetter im Gelderland : Sturm reißt Bäume raus – RE10 fährt nicht

Im gesamten Gelderland sorgt ein Sturm gerade für Schäden. In Kervenheim wurde ein Baum entwurzelt. Der RE10 wurde durch einen Baum auf den Schienen lahmgelegt.

Der Sturm hat am Wochenende auch im Gelderland gewütet. Nach Angaben der Polizei gab es am Samstag eine Vielzahl von Einsätzen im gesamten Kreisgebiet. Zu Schäden konnten die Beamten noch keine Angaben machen, es habe aber bislang glücklicherweise keine Verletzten gegeben, hieß es am Sonntagnachmittag.

Wegen umgestürzter Bäume rückten die Löschzüge Kervenheim und Winnekendonk am Samstag aus. Auf der Sonsbeckerstraße unweit des Feuerwehrgerätehauses kippte ein Baum um und zerstörte dabei eine Straßenlaterne. Auf der Uedemerstraße hatte der Sturm einen größeren Baum an einem Acker umgeweht. Auch die riesige Wurzel wurde aus dem Boden gerissen und beschädigte hierbei die Straßenkante. Der Bauhof der Stadt Kevelaer stellte entsprechende Warnschilder auf.

Auch am Sonntag gab es reichlich Arbeit für die Feuerwehren. „Im gesamten Kreis liegen Bäume auf den Straßen, von Kranenburg bis Kerken“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Sonntagnachmittag. In Nieukerk hatten die Windböen besondere Konsequenzen: Ein Baum ist auf die Schienen in der Nähe das Bahnhofs gefallen. Die Strecke musste gesperrt werden, damit die Feuerwehrleute den umgestürzten Baum bergen konnten. Der RE10 zwischen Kleve und Düsseldorf kann deshalb für mehrere Stunden nicht fahren, einen Schienenersatzverkehr gibtes nicht.

Die Wehrleute rund um Kevelaer mussten bis zum Nachmittag bereits zu sieben Einsätzen ausrücken. Einen Einsatz gab es auch am Lindchen in Uedem. Da hatte der Wind allerdings nur ein Verkehrszeichen am Kreisverkehr erwischt.

(zel/veke)
Mehr von RP ONLINE