1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Kevelaer startet Wettbewerb zum insektenfreundlichsten Garten

Imkerverein und Stadt starten Wettbewerb : Kevelaer sucht den insektenfreundlichsten Garten

Wer einen natürlichen Garten mit vielen verschiedenen heimischen Pflanzen angelegt hat, der soll belohnt werden. Die Stadt gibt außerdem Tipps, was man besser machen kann, damit Insekten sich wohlfühlen.

(RP) Um die Menschen zu belohnen, die einen insektenfreundlichen Vorgarten haben, rufen der Imkerverein und die Wallfahrtsstadt Kevelaer einen Wettbewerb aus. Die Bewerbung ist möglich unter kevelaer.de/vorgarten. Dort finden Interessierte auch Tipps zur Gestaltung von naturnahen Gärten.

Insektenfreundliches Gärtnern umfasst beispielsweise folgende Aspekte: es gibt eine Vielzahl von insektenfreundlichen Pflanzen, die zu unterschiedlichen Zeiten blühen. Es sollte darauf geachtet werden, das rund ums Jahr etwas Blühendes da ist. Insektenfreundlich heißt giftfrei gärtnern (also keine Pestizide oder ähnliches). Bereiche des Gartens sollten sich selbst überlassen werden. Totholzhaufen oder Trockenmauern sind wichtige Rückzugsorte, eine Ecke mit Brennnesseln gut für viele Schmetterlingsraupen. Falls Rasen vorhanden ist, sollte dieser seltener und weniger tief geschnitten und nicht gemulcht werden. Besser wäre eine halbwilde Wiese, die nur ein- bis zweimal im Jahr gemäht wird.

Vögel und Insekten freuen sich über geeignete Tränken. Insektenfreundliche Pflanzen bieten Nahrung in Form von Pollen, Nektar oder Lebensraum über die verschiedenen Jahreszeiten bieten. Also zum Beispiel keine Forsythie oder Geranie, denn die bieten Insekten keine Nahrung. Die Blüten müssen ungefüllt sein.

Bewerbungen für den insektenfreundlichsten Garten werden noch bis zum 8. Juli unter kevelaer.de/vorgarten entgegengenommen. Es gibt attraktive Gutscheine als Preise. Fragen beantwortet die Umweltbeauftragte der Wallfahrtsstadt Kevelaer, Nina Jordan, unter der Telefonnumer 02832 122740 oder per E-Mail an: nina.jordan@kevelaer.de.