1. NRW
  2. Städte
  3. Kevelaer

Kevelaer: So war das Open-Air-Kino am Gradierwerk

Programm am Gradierwerk in Kevelaer : Open-Air-Kino als passender Abschluss der Atempause

Kevelaer Marketing zieht eine positive Bilanz der Veranstaltungsreihe. Frau aus Winnekendonk gewinnt VIP-Paket für das Freiluft-Kino.

Gute Sicht auf die große Freiluftleinwand vor dem Gradierwerk, frisches Popcorn auf dem Schoß und ein kühles Getränk in der Hand – das konnte nur ein perfekter Kinoabend unter freiem Himmel werden. Das niederrheinische Wetter spielte mit, sodass auf der Wiese im Solegarten St. Jakob der traditionelle Abschlussabend der „Atempause“ mit dem Open-Air-Kino stattfinden konnte.

Das Kevelaer Marketing präsentierte zusammen mit der Volksbank an der Niers die chaotische Komödie „Die Goldfische“. Erstmalig wurde auch ein VIP-Paket für den Kinoabend über die Social-Media-Kanäle des Kevelaer Marketings an eine glückliche Gewinnerin aus Winnekendonk verlost. Für sie waren zwei Liegen mit perfektem Abstand zur Leinwand aufgestellt worden, dazu gab es Decken von Kevelaer als Präsent sowie Getränke und Snacks gratis.

Sie genoss mit ihrer Familie ebenso den Abend wie mehr als 300 weitere Kinofans, die zum Solegarten gekommen waren.

Vom 18. Juli bis zum 5. August hatten Kevelaerer, Besucher aus der Umgebung und Urlauber wieder die Möglichkeit bei der „Atempause“ in verschiedene Sport- und Entspannungsangebote reinzuschnuppern. Das abwechslungsreiche und kostenfreie Kursprogramm im Solegarten St. Jakob wurde erneut vom Kevelaer Marketing mit Unterstützung der Volksbank an der Niers, der AOK und dem Kreissport-Bund angeboten.

  • Auch Entspannung mit Klangschalen gehörte zum
    So war die Veranstaltung am Gradierwerk in Kevelaer : Atempause-Fazit: Viele Fans von Klangschalen und Yoga
  • Schon vor der Corona-Pandemie wurde der
    Freier Eintritt : Xantener Hafen wird zum Open-air-Kino
  • Open-Air-Festival in Kevelaer abgesagt : Vor dem Bühnenhaus sollte es abgehen

Insgesamt 1753 Teilnehmer waren bei den Schnupperkursen der „Atempause“ dabei. „Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle natürlich an die Sponsoren und lokalen Sportpartner, ohne die das Event in diesem Umfang nicht zu realisieren wäre“, bedankt sich Verena Rohde, Leiterin des Kevelaer Marketings.

Auch bei der siebten Auflage des Veranstaltungsformats habe das Kevelaer Marketing bei der Zusammenstellung des Programms wieder viel Wert auf Vielseitigkeit gelegt. „Uns ist es bei der Planung sehr wichtig, dass für jeden Geschmack, jede Generation und jedes Sportlevel ein passendes Kursangebot dabei ist“, sagt Eva Hundertmarck, Projektleiterin der „Atempause“.

(RP)